FSV kämpft weiter mit Torflaute

Ennepe-Ruhr..  Die heimischen Fußballer waren am Karnevalswochenende sehr aktiv. Der Hiddinghauser FV absolvierte sogar zwei Freundschaftsspiele an einem Tag – eines am Vormittag, eines am Nachmittag. Ein echter Härtetest. Hier ein Überblick über die Partien vom Samstag und Sonntag.

Der Gevelsberger Bezirksliga-Drittletzte trat gegen den Wuppertaler A-Liga-Spitzenreiter erstmals mit Rückkehrer Benjamin Riuz an. Mergim Bozhdaraj gelang die schnelle Führung (10.), die jedoch nur bis fünf Minuten vor der Pause Bestand hatte. Die Wuppertaler wechselten zur Pause gleich dreifach aus, ohne dass es einen Bruch im Spiel gab. Im Gegenteil: Kevin Engels, der schon das 1:1 markiert hatte, gelang in der 51. Minute der entscheidende Treffer zum Sieg seiner Mannschaft. Der Gastgeber kämpft dagegen weiter mit der Torflaute.

FSV Gevelsberg: Krause – Franz (46. Kappel), Schölzel, Feldmann, Bozhdaraj, Guidi, Riuz, Zito, Heese (57. Dautovic), Maurer, Hoppe.

Das war ein echtes karnevalistisches Treiben am Tulpensonntag. Die Tore fielen in schöner Regelmäßigkeit, Hiddinghausen führte 2:1 und 5:3, lag aber auch 2:3 und 3:4 zurück, doch der Siebte der Wuppertaler A-Liga ließ sich nicht abschütteln und erzielte in der Schlussminute zum zweiten Mal den Ausgleich. Für Hiddinghausen trafen Ferry Hoppe, Kevin Rings, Antonio Luque Exposito (3) und Muhamed Mehmedovic.


Der Dortmunder A-Liga-Zehnte dominierte die Partie deutlich. Zwar glich Kevin Glaser die frühe Wickeder Führung postwendend aus, doch dann zogen die Gäste bis zur Pause auf 3:1 davon. Unmittelbar nach dem Wechsel kam mit Tim Nowaks Tor zum 2:3 noch einmal Hoffnung auf, doch in den letzten zehn Minuten machten die Wickeder mit zwei Treffern alles klar. Trotz der klaren Niederlage im ersten Test des Jahres 2015 war Trainer „Kalla“ Kiewitt nicht unzufrieden: „Ich habe viele gute Ansätze gesehen.“


Im Duell des Spitzenreiters der A-Liga Ennepe-Ruhr gegen den Dritten der Bochumer Kreisliga A setzte sich die Mannschaft von Lars Möske durch. Zwei Treffer in der Schlussphase, die André Waßmann (79.) und Michael Huwald (88.) erzielten, sorgten für den Voerder Sieg.


Beim Bezirksliga-Vierten aus Bochum hingen die Trauben für den heimischen A-Liga-Vize doch etwas zu hoch. Den 0:2-Pausenrückstand verkürzte Torjäger André Owenier zwar kurz nach dem Wechsel, doch Weitmar stellte eine Viertelstunde vor Schluss den alten Abstand wieder her. Erneut Owenier besorgte wenig später zum zweiten Mal den Anschlusstreffer, doch nur zwei Minuten später gelang den Gastgebern der vierte Treffer.