Erfolg des BHC mit den letzten Kräften

Wuppertal/Ennepe-Ruhr..  Der Handball-Bundesligist Bergischer HC geht mit einem Sieg und Tabellenplatz zwölf in die WM-Pause. Das Duell gegen den Konkurrenten um den Klassenverbleib, HC Erlangen, entschieden die „Löwen“ mit 32:27 (13:13) deutlich für sich. Über 3.000 Zuschauer in der bis auf den letzten Platz gefüllten Wuppertaler Uni-Halle sahen einen BHC, der die letzten Kräfte mobilisiert hatte und bereit war, über die Schmerzgrenze zu gehen. In der hart umkämpften Partie wurden die Bergischen von einer sie 60 Minuten lang bedingungslos anfeuernden Fangemeinde getragen. Vor allem zu Beginn der zweiten Halbzeit ging es hin und her. Nach 37 Minuten lagen die Franken mit 18:17 in Führung. Torhüter Gustavsson lief nun jedoch zu großer Form auf und lieferte eine ganze Reihe toller Paraden. Arnor Gunnarsson, mit 95 Saisontoren Rekordtorschütze des BHC, sorgte mit seinem Treffer zum 24:19 in der 47. Minute für den Abschluss eines 7:1-Laufs und die Vorentscheidung. Erlangens Trainer Frank Bergmann lobte den Gegner: „Der BHC hat uns vorgemacht, mit welcher Leidenschaft man um die Punkte kämpfen muss. In vielen Zweikämpfen haben wir deshalb den Kürzeren gezogen.“

Weiter geht es am 11. Februar mit dem Auswärtsspiel bei den Rhein-Neckar-Löwen in Mannheim.