Einzig richtige Entscheidung

Es konnte eigentlich keine andere Entscheidung geben, als Bundesliga-Fußball in Gevelsberg zuzulassen. Diese Chance dürfte auf lange Sicht einmalig sein für die Gevelsberger Sport – speziell den Gevelsberger Fußball. Stadt und FSV haben gut daran getan, dem Bundesliga-Aufsteiger der A-Junioren, TSG Sprockhövel, mit dem Stefansbachtal eine Heimstätte zu gewähren. Zu gewaltig positiv sind mutmaßlich die Auswirkungen, wenn die Nachwuchs-Stars aus Schalke, Dortmund, Gladbach, Köln oder Leverkusen ihr Stelldichein im Stefansbachtal geben werden.

Genauso klar ist und war es aber auch, dass nicht auf ein Schnippen mit den Fingerchen aus Sprockhövel die Gevelsberger Verantwortlichen sofort zusagen, sofort bedingungslos das Stefansbachtal zur Verfügung stellen. Denn viele Sachen, viele Details waren zu klären. Sind inzwischen geklärt. Das beginnt mit der umfangreichen Logistik an den Spieltagen bis hin zu den finanziellen Angelegenheit, die durch Eintritt, Verköstigungen und Kosten entstehen und gegeneinander aufgerechnet werden (müssen).

Jetzt steht die Einigung, jetzt ist Gevelsberg für Sprockhövel Bundesliga-Standort. Eine sogenannte „win-win“-Situation. Jetzt kann sich die Vorfreude auf erstklassigen Kick einstellen.