Duell der Keeper der Extraklasse entscheidend

Wieder dabei: Gevelsbergs Torwart Patrick Huhn.
Wieder dabei: Gevelsbergs Torwart Patrick Huhn.
Foto: WP Michael Kleinrensing

Gevelsberg..  Das Jahr beginnt mit den letzten beiden Spielen der Hinrunde, das Jahr beginnt mit zwei Knallern für den Handball-Oberligisten HSG Gevelsberg-Silschede. Zunächst kommt mit der TSG Altenhagen-Heepen Bielefeld der Tabellenzweite (nach Minuspunkten, da Menden-Lendringsen ein Spiel mehr hat) und muss eine Woche später zum Spitzenreiter Volmetal. „Wir haben nichts zu verlieren“, sagt HSG-Trainer Hans-Peter Müller.

Keine Frage ist, dass das gastgebende Schlusslicht als krasser Außenseiter in die Partie am Samstag (19.15 Uhr, Halle West) gehen wird. Denn die Gäste aus Ostwestfalen sind im vergangenen Sommer aus der 3. Liga gekommen und wollen im kommenden Sommer dahin wieder aufgestiegen sein. „Sie trainieren unter Drittliga-Bedingungen“, weiß Müller, der dem Bielefelder Kader großen Respekt entgegen bringt. Die Mannen um TSG-Trainer Michael Boy werden wohl ohne Abwehr-Chef Luca Werner (Bruch des Schienbeinkopfes) auflaufen. Angeschlagen Mitte Dezember waren noch Dennis Grote (Wade), Nils Prüßner (Mandelentzündung) und Phil Holland (Schulter). Doch dieses Trio wird wieder mit dabei sein. „Und falls nicht, dann ist der Kader so stark und ausgeglichen besetzt, dass diese Ausfälle mühelos kompensiert werden können“, so Hans-Peter Müller.

Akkus der Spieler aufgeladen

Gegen diese spielerische Klasse will und wird Gevelsberg den gewohnten Power-Handball entgegen setzen. Kein Spiel wird abgeschenkt, gerade gegen Vereine aus dem oberen Drittel der Tabelle hat Gevelsberg nie wirklich schlecht ausgesehen. Die grandiosen Leistungen wie gegen Ahlen und Hamm dienen als gute Beispiele. Zudem sind die Akkus der HSG-Spieler wieder aufgeladen. Alle sind wieder bei guten Kräften. „Die Jungs haben viel getan und fleißig trainiert“, bestätigt Müller. „Vielleicht ist für uns ein Remis oder gar zwei Punkte drin.“ Allein der Gesundheitszustand von Kreisläufer Kevin Kliche ist nicht wirklich klar. Seit Wochen laboriert der Feuerwehrmann an einer schmerzhaften Fußverletzung. „Da müssen wir wohl noch abwarten“, sagt der HSG-Trainer.

Fischer bis Mai in England

Fehlen wird auf jeden Fall Max Fischer, der in England ein Auslands-Semester bestreitet und erst im Mai wieder zurück sein wird. „Er bleibt dann in Gevelsberg“, so Hans-Peter Müller. Na ja, dass Dauerverletzter Christopher Schrouven nicht dabei sein wird, ist schon fast kaum erwähnenswert. Sein Kreuzbandriss im vergangenen August lässt derzeit keine Einsätze zu.

Überdies wird es am Samstag ein Duell der beiden besten Torhüter der Liga geben, wenn Patrick Huhn, er ist nach seiner Knie-Verletzung wieder voll genesen, und Pascal Welge auf dem Parkett stehen. „Ich würde nicht sagen, die besten Keeper“, relativiert Hans-Peter Müller. „Aber es sind schon beide sehr starke Leute.“ Und zwischen den Pfosten könnte sich vielleicht die Partie entscheiden. „Die Form der Keeper ist ebenfalls wichtig für den Ausgang des Spiels“, so Müller.