Die trainierenden Torjäger Makaay und El Youbari fachsimpeln

Torjäger „a. D.“ unter sich beim Fachsimpeln während des 42. Pfingstturniers der A-Junioren beim TuS Ennepetal um den Spax-Cup. Nach dem Gruppenspiel von Feyenoord Rotterdam und TuS Ennepetal (2:1 nach dem 0:1 durch Flemming Monse) unterhalten sich die Trainer Roy Makaay und Abdulah El Youbari. Der 43-fache holländische A-Nationalspieler Makaay war unter anderem beim FC Bayern München von 2003 bis 2007 auf Torejagd (78 Tore in 129 Spielen) und trug so entscheidend zu den beiden Double-Gewinnen der Münchener sowohl in 2005 als auch in 2006 bei. Seit 2007 spielte er für Feyenoord Rotterdam, seit 2010 ist er dort als Jugendtrainer engagiert. Abdulah El Youbari ist derzeit zwangsläufig außer Dienst (a. D.). Denn im November zog er sich einen Schien- und Wadenbeinbruch zu. Damit war die laufende Saison für ihn beendet. „Zur Vorbereitung auf die kommende Meisterschaft will ich wieder mit von der Partie sein“, so der Ennepetaler Kapitän. Bisher traf der 28-Jährige 32-mal für den Oberligisten TuS Ennepetal ins Schwarze. Im Sommer 2010 war El Youbari innerhalb der Westfalenliga vom FC Borussia Dröschede zum TuS Ennepetal gewechselt. Foto: Mustafa Balci