BHC beim THW Kiel nach der Pause desolat

Wuppertal..  Nur eine Halbzeit hielt Handball-Bundesligist Bergischer HC beim THW Kiel mit. Nach verschlafenem Beginn des zweiten Durchgangs zogen die Nordlichter davon und gewannen am Ende klar mit 32:17 (11:9). Obwohl sie vor der Pause gleich fünf Mal in Unterzahl agieren mussten, hielten sich die „Löwen“ mit einem Zwei-Tore-Rückstand alle Optionen für den zweiten Durchgang offen. Doch den Beginn verschlief das Team von Trainer Sebastian Hinze komplett. Zwei technische Fehler nutzten die Gastgeber zum 13:9 (33.), beim 14:9 nur eine Minute später zog der BHC-Coach die Notbremse und bat sein Team zur Auszeit. Nach 40 Minuten war die Messe in Kiel aber bereits gelesen, weil der BHC vieles aus dem ersten Durchgang vermissen ließ, Kiel bereits acht Tore erzielt hatte, die Gäste nur zwei. „In der zweiten Halbzeit ist das System weggebrochen“, ärgerte sich Hinze hinterher. Weiter geht es bereits heute (19 Uhr) mit der Partie beim Drittletzten TBV Lemgo.