Beide VfL-Formationen jubeln über Platz vier

Die Jugendlandesligaformation „Galaxy" und die Verbandsligaformation „Las Guapas" des VfL Gevelsberg
Die Jugendlandesligaformation „Galaxy" und die Verbandsligaformation „Las Guapas" des VfL Gevelsberg
Foto: privat

Gevelsberg..  Nach langen Trainingswochenenden, Trainingslagern und Workshops hieß am vergangenen Sonntag „Saisonstart“ in Wuppertal für die Jugendlandesligaformation „Galaxy“ und die Verbandsligaformation „Las Guapas“.

Den Anfang machte „Galaxy“ zur Mittagszeit. Erst zum zweiten Mal startete die Gruppe um Trainerin Tanja Wast in der Jugend, so war das Ziel erst einmal ein Einzug in das große Finale. Mit ihrer abwechslungsreichen Choreographie zu einem Cover des Soundtracks von „Mission Impossible“ der U2-Bandmitglieder Adam Clayton and Larry Mullen jun. zeigten die Mädels eine starke erste Runde. Im großen Finale gelang ihnen sogar noch eine Steigerung, so dass am Ende ein toller vierter Platz heraussprang.

Direkt im Anschluss und mit der lautstarken Unterstützung der Jugendformation im Rücken wagte sich die Verbandsligaformation „Las Guapas“ aufs Parkett. Aufgrund des Leistungsdichten Starterfelds musste die Gruppe nach der Vorrunde zunächst noch eine Zwischenrunde mit sieben weiteren Formationen tanzen bis das Ergebnis feststand. Und das war ausgesprochen erfreulich, denn mit vier anderen Formationen hatten die Mädels einen Platz unter den Top 5 schon einmal sicher, der Einzug ins Finale war damit gesichert.

Verspielt, cool und das Publikum voll im Griff habend zeigte die Formation zum dritten Mal an diesem Tag ihre Choreographie zu einem Remix von Mozart und Michael Jacksons „Smooth Criminal“ und wurde abschließend ebenfalls mit dem vierten Platz belohnt.

Trainerin Tanja Wast ist zufrieden mit den Leistungen beider Formationen, sieht aber auch die Chance sich noch zu verbessern und so vielleicht auf einen Relegationsplatz zu klettern.

Bis zum nächsten Turnier bleibt beiden Formationen nun ein wenig Zeit um an den Choreographien zu feilen und das Treppchen ins Visier zu nehmen, Luft nach oben gibt es auf jeden Fall noch.