Ballsicher und druckvoll holt sich SCO weitere drei Punkte

Sprockhövel..  Beim SC Obersprockhövel ist keine Spur von Angst im Kampf gegen den Abstieg zu erkennen. Beim 5:1-Sieg gegen den VfB Günnigfeld spielte die Elf befreit auf.

Der SCO präsentierte sich über lange Strecken des Spiels ballsicher, egal ob bei der direkten Vorwärtsbewegung oder beim Spiel auf engem Raum. Dustin Najdanovic kam nach 13 Minuten in den Rücken der VfB-Abwehr und erlief sich einen Pass von Muhidin Ramovic. Im Alleingang tunnelte er Günnigfelds Schlussmann Boris Läßig. Ramovic selbst wurde nach einem Angriff über mehrere Stationen von Najdanovic bedient, verlud den gegnerischen Keeper und schoss abgeklärt ein (42.).

Gut in Form zeigte sich auch Nikita Wirt, der dieses Mal im rechten Mittelfeld aktiv war. Er selbst vergab zwar zwei Chancen, bediente später aber mit einem Diagonalball Fabian Voshage, der platziert zum 4:0 einschoss. Vorher hatte sich Innenverteidiger Eyaiu Eshetu-Hassen in die Torschützenliste eingetragen. Eine Ecke wurde von Günnigfelds Abwehr zunächst geklärt, Marc Duic brachte den Ball aber noch einmal mit Gefühl hinter die Abwehr, wo Eshetu-Hassen lauerte. Sein Glück: Er traf den Ball nicht richtig, so dass Keeper Läßig nicht mit der ungewöhnlichen Flugbahn rechnete.

Viel Positives fabrizierte der SCO also. In den letzten 20 Minuten ließ die Sicherheit allerdings etwas nach, auch die Zweikämpfe nahm der SCO nicht mehr so konsequent an. In der Schlussminute legte Tim Gummersbach dann nach einer Ecke von Brian Sieweke noch einmal zum 5:1-Endstand nach.