Auf Stippvisite beim Nachwuchs

Jody (Mitte links) und Chris (MItte rechts) Johnson kamen kurz vor ihrem Heimflug noch auf Kurzbesuch zum 1. Oster.-Camp von EN und RE Baskets Schwelm.
Jody (Mitte links) und Chris (MItte rechts) Johnson kamen kurz vor ihrem Heimflug noch auf Kurzbesuch zum 1. Oster.-Camp von EN und RE Baskets Schwelm.
Foto: prvat

Schwelm..  Am Ende des Ostercamps war sich das Orga-Team einig: Das war ein voller Erfolg. 45 Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahren waren bei dem von EN Baskets und RE Baskets Schwelm in Kooperation durchgeführten 1. Oster-Camp dabei.

Vier Tage voller Spaß und Action trafen genau den Geschmack der Kinder, die in drei Gruppen jeweils von erfahrenen Coaches täglich in den Grundtechniken des Basketballspiels angeleitet wurden. Dribbeln, passen, werfen – jeder der 45 Camper war gleich von Beginn an mit Feuereifer dabei. Nach einem lustigen Spiel ging es zum Mittagessen. Nach der Pause erwartete die jungen Camper eine große Überraschung. Chris und Jody Johnson von den EN Baskets Schwelm ließen es sich nicht nehmen, vor ihrem Heimflug nach Nordamerika das Camp zu besuchen. Der kurze Besuch wurde zu einer kleinen Autogrammstunde und jeder Menge Fotos genutzt.

Am zweiten Tag besuchte der Kapitän der EN Baskets, Sebastian Schröter, das Camp und beantwortete neben dem Signieren von Autogrammen auch viele Fragen der Kinder. Im Anschluss trainierte Schröter auch noch mit den jüngsten Teilnehmern.

Ratschläge von Mirko Krieger

An drei Tagen stand ebenfalls RE-Eigengewächs und EN Baskets-Spieler Mirko Krieger den Coaches zur Seite und gab den Kindern manchen Rat.

Bernd Kruel, ehemaliger BBL-Spieler von Phoenix Hagen, erschien am letzten Tag und stand den Jungs und Mädels Rede und Antwort. Er berichtete aus seiner früheren und aktuellen Karriere. Eventuell sehen wir ihn ja nächste Saison in Schwelm wieder, da sein derzeitiger Verein in Köln den Aufstieg in die ProB geschafft hat.

Ein Höhepunkt waren sicherlich die Spiele gegen die Coaches. Unterbrochen wurde dieses Spiel von „Airwin“, dem Maskottchen der EN Baskets. Gerade die jüngsten Teilnehmer nahmen ihn sofort in Beschlag.

Doch nicht nur Basketball wurde in den vier Tagen den Kindern näher gebracht. Auch der richtige Umgang untereinander wurde durch etliche Kooperationsspiele vermittelt, und das haben alle Kinder absolut verstanden: Es geht nur miteinander. Nicht nur, dass jeder Camper mal beim Aufräumen nach dem Mittagessen dran war, sondern gerade die Jüngsten wurden von den „Großen” sehr gut unterstützt, und so entstand eine super Stimmung untereinander, aber auch zu den Coaches.

Nach Ende des Dunking-Wettbewerbs wurden dann die Camper der Woche jeder Gruppe und der Akteur des gesamten Camps von allen Coaches gewählt und ausgezeichnet. Die vier Asuerwählten durften sich über eine Saisonkarte für die kommende Spielzeit der EN Baskets Schwelm freuen.

Aus jeder Gruppe wurde zudem noch jeweils der Teilnehmer mit einem Shooting-Shirt der EN Baskets Schwelm ausgezeichnet, der innerhalb der Woche am meisten dazu gelernt hat.

Doch als Sieger wurden alle Camper verabschiedet. Neben der tollen Stimmung hat es den Coaches auch jede Menge Spaß gemacht täglich sieben Stunden mit den Kids zu verbringen.