Anstrengende Tage für den SCO

SCO-Trainer Jörg Niedergethmann wird innerhalb von drei Tagen drei Spiele seines Teams sehen können.
SCO-Trainer Jörg Niedergethmann wird innerhalb von drei Tagen drei Spiele seines Teams sehen können.
Foto: Funke Foto Services

Sprockhövel/Ennepe-Ruhr..  Die Vorbereitung des Fußball-Landesligisten SC Obersprockhövel hat gerade erst begonnen. Und dann steht für das Team der Trainer Jörg Niedergethmann und Sascha Höhle gleich ein anstrengendes Wochenende an.

Der SCO tritt sowohl beim Industrie-Cup in Herbede sowie beim Wolfgang-Gisselbach-Gedächtnis-Turnier der TSG Sprockhövel an. Los ging es für die Obersprockhöveler am Freitagnachmittag in Herbede.

Um 17.30 Uhr stellte sich die Höhle-Elf den Oberligisten vom TuS Ennepetal. Für diese erste Partie nach der Sommerpause standen dem Trainergespann Niedergethmann und Höhle allerdings nicht alle Spieler zur Verfügung. Mehrere Akteure waren noch im Urlaub. So fehlten noch Nils Rosenbach, Marc Duic, Dustin Najdanovic, Kevin Busch und Niklas Niedergethmann. Außerdem musste Pascal Plohmann wegen eines angerissenen Kreuzbandes noch pausieren.

Probleme mit dem Platz

Wenn alles gut läuft, soll der Torhüter, der vom Wuppertaler SV zum SC Obersprockhövel wechselte, in der nächsten Woche ins Training einsteigen. „Wir haben ja erst drei Mal trainiert“, sagt Trainer Sascha Höhle. „Zwei Trainingseinheiten mussten wir auf dem Platz in Gennebreck abhalten, weil es Probleme mit unserem Platz gibt.“ Denn auch dort hinterließ die sommerliche Hitzewelle ihre Spuren. „Wenn es zu warm wird, dann wird das Granulat klebrig und die Spieler können dann hängenbleiben. Vermutlich muss nun bald neues Granulat auf den Platz.“

Nach dem ersten Testspiel am Freitag gegen Ennepetal geht es heute in Sprockhövel gegen die Sportfreunde Niederwenigern. Am Sonntag kommt es dann gleich zu zwei weiteren Partien, die der SCO bestreitet. Das Spiel in Herbede gegen die DJK Hordel übernimmt dabei die zweite Mannschaft des SC Obersprockhövel, während die erste Mannschaft das abschließende Spiel in Sprockhövel gegen die TSG Sprockhövel oder gegen Hedefspor Hattingen absolviert. „Eigentlich ist das Programm am Wochenende sogar schon etwas zu viel“, sagt Sascha Höhle.

Seine Mannschaft bekommt dafür den Montag trainingsfrei, ehe es am Dienstagabend bereits mit dem nächsten Testspiel weitergeht. Der SCO tritt dann auswärts beim Wuppertaler SV an (19.30 Uhr).