Andrius Balaika bietet sich der TSG wieder an

Andrius Balaika
Andrius Balaika
Foto: WAZ FotoPool

Sprockhövel..  Das erste Testspiel ging für den Fußball-Oberligisten TSG Sprockhövel gegen die Regionalliga-Mannschaft des VfL Bochum mit 1:4 (0:1) verloren.

Das Ergebnis sei ein bisschen zu hoch ausgefallen, sagte TSG-Trainer Robert Wasilewski, der sich darüber ärgerte, dass ein Gegentor unmittelbar vor der Halbzeit und zwei weitere kurz vor Spielschluss gefallen waren. Ansonsten attestierte der Trainer seiner Mannschaft aber eine engagierte Leistung über die volle Distanz. 60 Minuten am Ball war diesmal auch Andrius Balaika. Der Litauer war in dieser Saison verletzungsbedingt nur zu Kurzeinsätzen gekommen, drängte sich jetzt aber durch eine starke Leistung hinten links in der Viererkette auf. „Von einem Spieler mit seiner Erfahrung kann sicher die ganze Mannschaft profitieren“, lobte Robert Wasilewski den 36-Jährigen.

Mit Fatih Kurt und Burak Akyürak standen auch zwei Gastspieler im Aufgebot der TSG. Richtig auffällig wurden sie aber nicht, was man natürlich auch nicht erwarten kann.

Noch nicht dabei war TSG-Winter-Zugang Max Claus. Der Stürmer, der von Hedefspor kam, trainiert zwar voll mit, hat aber leichte Kniebeschwerden. „Wir wollen da überhaupt kein Risiko eingehen“, so Robert Wasilewski. „Max macht aber auf jeden Fall einen sehr guten Eindruck.“

Ebenfalls noch passen mussten Christian Kalina, Ferhat Ülker, Adrian Wasilewski, Felix Gremme und Robin Kost. In Sprockhövel gibt es also immer noch eine sehr lange Verletztenliste, doch ganz so dramatisch ist die Lage nun auch nicht. an Kalina wurde am Knie operiert, Wasilweski an der Schulter. Beide Operationen seien aber gut verlaufen“, sagt Sprockhövels Trainer. Weiterhin noch etwas gedulden müssen sich Gremme (Leiste) und Kost (Patellasehne).

Dass es neben Max Claus noch einen weiteren Winter-Zugang geben wird, ist nicht ausgeschlossen. Sicher ist indes, dass es Verstärkungen aus den eigenen Reihen geben wird. Denn die A-Junioren-Spieler Leroy Kwadwo, Tim Oberdorf und Fin Heiserholt wurden vorzeitig zu Senioren erklärt.