Am „Grünen Tisch“ gibt es den 5:1-Sieg für Sprockhövel II gegen Ararat

Mit der TSG Sprockhövel II auf Kurs „Klassenerhalt“: Trainer Martin Franczyk.
Mit der TSG Sprockhövel II auf Kurs „Klassenerhalt“: Trainer Martin Franczyk.
Foto: Fischer / Funke Foto Services

Ennepe-Ruhr..  In der Fußball-Kreisliga A, Gruppe 2, hat die TSG Sprockhövel am „Grünen Tisch“ drei Punkte von der abgebrochenen Partie gegen den SC Ararat Gevelsberg erhalten – und damit die Ausgangsposition vor dem letzten Spieltag im Kampf gegen den Abstieg deutlich verbessert.

Die Begegnung wurde nach Sprockhöveler 5:1 (2:1)-Führung etwa eine Viertelstunde vor Schluss abgebrochen, weil die ohnehin mit einer Rumpf-Mannschaft angetretenen Gevelsberger Vertretung sich durch drei Feldverweise und zwei Verletzungen stark dezimiert hatten. Zu dem Zeitpunkt standen für Ararat nur noch sechs Spieler auf dem Platz. Die Motivation weiterzuspielen sank gegen Null. „So etwas habe ich in der Kreisliga A noch nie erlebt“, sagte TSG-Trainer Martin Franczyk nach der Begegnung.

Mittlerweile ist es offiziell, dass Sprockhövel II alle drei Punkte bekommt. Die Partie wird mit 5:1 Toren gewertet, das bestätigte Staffelleiterin Christiane Helmecke. Mit diesen drei Zählern schiebt sich Sprockhövel II auf Platz 13 (29 Pkt). Hiddinghausen und Esborn (beide 27 Pkt) fallen auf den dritt- beziehungsweise vorletzten Platz zurück.

Damit hat Sprockhövel im Kampf gegen den zweiten Abstiegsplatz – Haßlinghausen ist als Schlusslicht bereits abgestiegen – die besten Karten. Am letzten Spieltag geht es zum Elften SC Berchum-Garenfeld II. Die Entscheidung, wer Haßlinghausen in die B-Liga folgt, dürfte zwischen Hiddinghausen und Esborn fallen. „Wir haben die Seuche am Fuß“, fasst Esborns Trainer Jörg Amthor die Situation zusammen. „Ich gehe nicht davon aus, dass die Saison am Sonntag endet. Ich rechne mit dem Relegationsspiel“, erklärt Amthor. Denn Esborn muss am Sonntag gegen den Tabellenzweiten VfB Schwelm antreten, der noch um den Aufstieg kämpft. Der Hiddinghauser FV tritt gegen den Tabellenfünften SpVg Linderhausen an.

Abbruch in der Kreisliga C

Eine offizielle Wertung des abgebrochenen Spiels der Kreisliga C, Gruppe 3, zwischen FSV Gevelsberg III und SV Ararat Gevelsberg gibt es noch nicht. Staffelleiterin Christian Helmecke hat nach dem Bericht des Schiedsrichters zu diesem Spielabbruch den Fall an die Spruchkammer weiter geleitet. Doch der Ausgang dieser Begegnung hat keine Auswirkung mehr auf die Tabellenspitze. Denn SuS Volmarstein III verlor am Mittwochabend die Partie bei RW Rüggeberg II. Die Ennepetaler behielten mit 2:1 (1:1) die Oberhand. André Buchholz für Volmarstein II (2.) sowie Alessio Guzzardella (4.) und Yannick Weidner (46.) trafen. Somit wird SV Büttenberg IV Meister vor SV Ararat Gevelsberg II und TuS Volmarstein II.

Schlegelmilch traf zum 1:0

Im Gevelsberger Duell im Stefansbachtal vom FSV III und Ararat II war es nach einem Feldverweis nach etwa einer Stunde Spielzeit zu Tumulten gekommen, in der die FSV-Vorstandsmitglieder Uwe Franz und Michael Schmitz als Ordner einschritten. Der Schiedsrichter fühlte sich bedroht und brach die Partie ab. Die Hausherren führten durch einen Treffer von Jan Schlegelmilch mit 1:0 (23.).