Alle Titelverteidiger gehen diesmal leer aus

Die Mannschaft des TV Haßlinghausen
Die Mannschaft des TV Haßlinghausen
Foto: privat

Sprockhövel..  Über 120 Spieler mit unterschiedlichen Handicaps trafen sich am Wochenende in der Sporthalle Haßlinghausen zum 28. Fußballturnier für Menschen mit Behinderung. Es gab wie immer sehr spannende Spiele. „Die fast 200 Zuschauer sind bei toller Stimmung auf ihre Kosten gekommen“, stellte Abteilungsleiterin Erika Rohleder erfreut fest.

Eingeteilt ist dieses Turnier in drei Leistungsgruppen. Die Gruppe A stellt die stärksten Spieler, die Gruppen B und C die etwas schwächeren. Der TV Haßlinghausen spielte mit zwei Mannschaften, einer in Gruppe B, die andere in Gruppe C. In allen drei Gruppen gab es in diesem Jahr „neue“ Sieger, Alle Titelverteidiger mussten diesmal Federn lassen.

Wie in den Vorjahren hatte die erste Mannschaft in Gruppe B das Ziel endlich einmal das Endspiel zu erreichen. Obwohl sie kein Vorrundenspiel verlor, reichte es zum Schluss aber trotz zahlreicher Einschussmöglichkeiten „nur“ zum kleinen Finale im Spiel um den dritten Platz. Hier setzte sich das TVH-Team mit 2:0 gegen die Mannschaft vom Hochschulwerk (HSW) Wuppertal durch. TVH - Spieler Ragip Behluli wurde in dieser Gruppe bester Torschütze mit vier Treffern.

Erster in der Gruppe B und damit erfolgreicher Titelverteidiger wurden die Fußballer der AWO Asbeck I, die sich mit einem 2:0 gegen die Werkstatt Kamen II durchsetzten.

In der Gruppe C belegte die zweite Mannschaft des TVH den vierten Platz. Sie verlor das Spiel gegen den sonstigen Seriensieger „Auf geht’s Unna II“ knapp mit 0:2.

Umso überraschender war der Sieg von BS Velbert. Die Mannschaft schlug im Endspiel dieser Gruppe AWO Asbeck II im Siebenmeterschießen mit 3:2. Als bester Torwart wurde in dieser Gruppe Daniel Kutter vom TVH geehrt.

Den Wanderpokal in der Gruppe A sicherte sich nach spannenden Spielen zum ersten Mal die Mannschaft „Die Söldner Gevelsberg“ gegen Werkstatt Kamen I. Dieses Spiel stand auf einem hohem Niveau und endete im Siebenmeterschießen mit 3:2 zu Gunsten der Söldner. WSV/Troxlerhaus unterlag hier im Spiel um Platz drei dem Team von „Auf geht’s Unna I“ mit 3:0. Den Fairnesspokal sicherte sich wie im vergangenen Jahr HSW Wuppertal.