Wieggers ist nach 3:3-Remis des SV Werth unzufrieden

Werth..  Nach fast dreiwöchiger Pause hatten die Werther zu Beginn des gestrigen Spiels noch ordentlich Sand im Getriebe und lagen gegen den VfL 45 Bocholt nach fünf Minuten bereits mit 0:2 zurück. „Nicht nur aufgrund des Rückstandes war das in der ersten Halbzeit ein ganz schlechtes Spiel von uns“, war der Werther Trainer Holger Wieggers überhaupt nicht einverstanden mit der Leistung seines Teams. Immerhin konnte Jan-Nadim Akhtar (39.) noch vor der Pause verkürzen.

Etwas besser wurde es in Hälfte zwei, in der die Partie dann gedreht werden konnte. Erst egalisierte Christoph Bonnes (70.) und in der 90. Minute traf Hendrik Verbücheln zum 3:2. „Leider kassieren wir im Gegenzug noch das 3:3 und dann war das Spiel aus“, ärgerte sich Wieggers.

Aufstiegsspiel am 14. Juni

Da den Werthern Platz zwei nicht mehr zu nehmen ist, werden sie nun am Sonntag, 14. Juni, ein Aufstiegsspiel gegen den Tabellenzweiten der Gruppe 2 bestreiten. Aktuell wäre der TuS Drevenack der Gegner, es könnte aber auch noch der SV Hamminkeln II werden, der aktuell den ersten Rang belegt.