Westfalia Anholt schlägt auch aus besten Chancen kein Kapital

Foto: WAZ FotoPool

Anholt..  Dank des Kunstrasens in Dingden konnte die Westfalia aus Anholt gestern ihr A-Liga-Spiel absolvieren. Nach dem Schlusspfiff herrschte bei den Schwarz-Weißen allerdings erneut Ernüchterung. Sie mussten eine 0:2 (0:1)-Niederlage hinnehmen und verpassten es somit zum wiederholten Mal in diesem Jahr, sich etwas Luft im Abstiegskampf zu verschaffen. „Ich kann eigentlich immer die gleiche Schallplatte auflegen“, so Coach Hans-Georg Trinker. „Erst kassieren wir durch einen unnötigen Fehler ein Gegentor und vergeben dann selbst auch die besten Möglichkeiten“.

So gingen die Dingdener in der 15. Minute durch einen haltbaren Fernschuss von Selcuk Özdas aus gut 25 Metern mit 1:0 in Führung. „Danach haben wir einen Latten-Kopfball, dann gehen ein Freistoß und eine Flanke an den Pfosten oder es steht ein Spieler völlig blank vorm Tor, aber der Ball will momentan einfach nicht rein“, haderte Trinker. „In der ersten Hälfte waren wir klar besser“.

In einem ausgeglichenen zweiten Durchgang war dann ein abgefälschter Freistoß von Matthias Teronde, der vom Innenpfosten zurück ins Feld sprang, die beste Chance der Gäste (80.), ehe die Dingdener in der 90. Minute mit dem 2:0 durch Carsten Bleise den Sack zumachten.

Bereits am morgigen Dienstag (19.30 Uhr) steht die nächste Partie der Westfalia gegen die DJK Barlo auf dem Spielplan, die Austragung ist aufgrund des derzeitigen Regenwetters aber fraglich.