Veränderungen bringen die Trendwende

Am Niederrhein..  Dem Kreis-Vierkampf drohte vor nicht allzu langer Zeit das leise Ende wegen Bedeutungslosigkeit. Im Jahr 2013 nahmen nur noch 35 Nachwuchssportler an der Veranstaltung des Pferdesportverbandes Kreis Wesel teil, die zu Hochzeiten 130 Meldungen erfuhr. Bevor der Wettkampf jedoch aus dem Terminplan verschwand, reagierten die Verantwortlichen. Sie änderten die Ausschreibung und wurden belohnt: 87 Teilnehmer liefen, schwammen und ritten in Dressur und Springen in Dingden und Hamminkeln. „Wir freuen uns außerordentlich, dass die Reform so bombenmäßig angenommen wurde“, sagte der Verbandsvorsitzende Andre Kolmann. Unter Federführung der Kreisjugendwartin Ilona Franken wurde der Vierkampf für Erwachsene geöffnet und um eine U10-Klasse erweitert.

Die Anlage in der Dingdener Heide war auch ein gutes Pflaster für Isabel Mengeler (ZRFV von Lützow Hamminkeln), die bereits nach dem 3000-Meter-Geländelauf und 50-Meter-Schwimmen im Hamminkelner Bad auf dem geteilten ersten Platz lag und anschließend mit Checkred in Dressur und Springen die alleinige Beste war. Die Mannschaftswertung gewann der RSV St. Hubertus Obrighoven. Ganz vorne beim Nachwuchs landete Nina Teller vom RV Lippe-Bruch Gahlen, der auch im Team gewann. Das Dingdener Duo Katharina Buers/Sandra te Uhle feierte im Ü 18-Vierkampf einen Heimsieg.