Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Frauenfußball

Umbruch beim Niederrheinligisten

02.09.2010 | 21:00 Uhr
Umbruch beim Niederrheinligisten
Die Reeser Trainer Ralf Wetzstein und Rüdiger Hülkenberg mit den Neuzugängen Julia Schaffaf, Yasmin Lopes, Lena Stutz und Sarah Pommerin.

Rees. Einen Umbruch muss das Niederrheinligateam des SV Rees bewältigen. Einige wichtige Spielerinnen verließen die Grün-Weißen, vor allem mit dem Nachwuchs aus der eigenen U17 wird die Mannschaft von Coach Ralf Wetzstein und Co-Trainer Rüdiger Hülkenberg weiter verjüngt.

Den SV Rees verlassen haben Philine von Bargen zum Bundesligisten SG Essen-Schönebeck, Torhüterin Eva Heinen und Sina Andre zum Regionalligisten Fortuna Dilk-rath, Melanie Kastein zum Landesligisten HSC Berg, Tasja Boland zum Niederrheinligisten Borussia Bocholt und Annika Brücker zum Bezirksligisten SV Haldern. Christina Paus hat die Fußballschuhe an den Nagel gehängt. „Ich sehe das mit einem weinenden und einem lachenden Auge“, sagt der Reeser Teammanager Max Awater. „Natürlich ist es immer schade, wenn gute Spielerinnen gehen, auf der anderen Seite ist es für uns als Verein immer auch Renommee, wenn es Spielerinnen wie Philine von Bargen oder Vanessa Martini sogar bis in die Bundesliga schaffen. Wir legen jedenfalls niemandem Steine in den Weg“.

Ziel ist Platz
vier bis acht

Einen externen Zugang können die Reeserinnen vermelden. Julia Lippert ist vom SV Budberg an die Ebental-straße gewechselt. Aus der eigenen Jugend gehören nun Sarah Pommerin, Lena Stutz, Yasmin Lopes und Julia Schaffaf zum Frauenkader. Vor allem Julia Schaffaf soll künftig zusammen mit Bergisa Heide für die Tore der Grün-Weißen sorgen. Zudem sollen zwei weitere Spielerinnen, Torhüterin Kira Klemmer und Nane Schwarzkopf, neben ihren Spielen in der U17 auch schon den ein oder anderen Einsatz bei den Frauen erhalten.

Das Aufgebot der ersten Mannschaft vervollständigen Vanessa Lawatsch, Hendrina Achten, Melanie Böcker sowie die Torfrauen Vanessa Selker und Michele Rybka aus der eigenen Reserve. „Unter diesen Voraussetzungen wäre es natürlich absolut vermessen, einen Platz unter den ersten drei auszugeben. Wir rechnen mit einem Abschneiden zwischen Platz vier und acht“, so Awater. In der vergangenen Saison hatte das Team den vierten Platz belegt.

„Die Mannschaft muss sich erst einmal finden. Vor allem die ganz jungen Spielerinnen brauchen immer auch ein bisschen Zeit, sich vom fast körperlosen Mädchenfußball auf den doch deutlich intensiveren Frauenfußball umzustellen“, kalkuliert Awater einige Anlaufschwierigkeiten ein. Dabei endete die Generalprobe vor dem Meisterschaftsauftakt am Sonntag in Lankern allerdings durchaus positiv. Beim hoch gehandelten Ligakonkurrenten 1. FC Wülfrath konnten sich die Reeserinnen im Pokal mit 1:0 durchsetzen.

Michael Schwarz



Kommentare
Aus dem Ressort
Landesliga-Premiere für das Kastein-Team
Frauenfußball
Auf das erste Landesliga-Spiel in der Vereinsgeschichte freuen sich die Fußballfrauen des SV Haldern. Der Aufsteiger reist am Sonntag zur DJK Adler Union Frintrop. Die Partie auf dem dortigen Kunstrasen wird um 16.45 Uhr angepfiffen. „Eine gewisse Anspannung ist natürlich vorhanden“, sagt die...
Die Chance auf den perfekten Start
Fußball
Beim letzten Duell Anfang Mai behielt der SV Bislich in Praest mit 3:1 die Oberhand. Für den RSV war das Meisterschaftsrennen damit eigentlich beendet, die Gäste fast schon Landesligist. Doch es kam anders. Am letzten Spieltag hatten noch beide Mannschaften Chancen auf den Bezirksliga-Titel, den...
Gegen Spellen wohl auf Kunstrasen
Fußball
Die Heimspielpremiere in dieser Bezirksliga-Saison wird der SV Vrasselt wohl auf seinem neuen Kunstrasenplatz bestreiten. „Wir müssen das zwar noch abschließend entscheiden, aber sehr wahrscheinlich wird unsere zweite Mannschaft auf den Rasen und wir anschließend auf den Kunstrasen gehen“, erläutert...
Im Triathlon auf der Überholspur
Triathlon
Für Vera Jonkhans endete die Saison vorzeitig. Sie hat sich vor sechs Wochen das Handgelenk gebrochen. „Beim Radfahren hat mich ein Kleinlaster mitgenommen“, ärgert sich die 30-Jährige über das unverschuldete Malheur. Vor allem, weil die Triathletin bis zu diesem Unfall richtig gut in Form gewesen...
Derby mit unterschiedlichen Vorzeichen
Fußball
Für die Lokalrivalen SV Rees und SV Haldern, die am Sonntag (15 Uhr) an der Ebentalstraße aufeinandertreffen, hätte der Start in die neue A-Liga-Saison nicht unterschiedlicher verlaufen können. Während die Lindendörfler die Anholter Westfalia mit 2:1 schlugen, mussten die Grün-Weißen eine...
Umfrage
Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

So haben unsere Leser abgestimmt

Die Führungsspieler sind nicht in Form.
20%
Trainer Jens Keller erreicht die Spieler nicht mehr.
20%
Manager Horst Heldt hat die Mannschaft falsch zusammengestellt.
15%
Zu viele wichtige Spieler sind verletzt.
13%
Der Mannschaft fehlt die Siegermentalität.
32%
3390 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Vrasselt feiert
Bildgalerie
Fußball
Stadtmeisterschaft
Bildgalerie
Fussball
Rund im Lindendorf
Bildgalerie
Radsport
Tage des Jugendfußballs
Bildgalerie
Fußball