TTV Rees-Groin will Oberliga-Auftritte weiter genießen

Sascha Kaiser (li.) fehlte zum Ende der Hinrunde, ist aber zum Rückrundenauftakt wieder dabei und wird mit Carsten Franken ein Doppel bilden.
Sascha Kaiser (li.) fehlte zum Ende der Hinrunde, ist aber zum Rückrundenauftakt wieder dabei und wird mit Carsten Franken ein Doppel bilden.
Foto: WAZ FotoPool

Rees..  In die zweite Serie startet die Oberliga-Mannschaft des TTV Rees-Groin am Wochenende. Bei momentan 5:15-Punkten und Rang neun ist der Klassenerhalt kaum noch realistisch und die Blicke beim Aufsteiger richten sich inzwischen verstärkt in Richtung NRW-Liga, die bekanntlich ab der kommenden Saison neu eingeführt wird. „Dass es aufgrund der zahlreichen Absteiger ganz schwer werden würde, die Klasse zu halten, war uns ja schon vor der Saison bewusst“, sieht Jörn Franken, Kapitän des Aufsteigers, trotz der wenig verheißungsvollen Ausgangslage zu Jahresbeginn keinerlei Grund Trübsal zu blasen. „Moral und Stimmung sind weiterhin gut. Auch wenn die Vorbereitung auf die Rückrunde besser hätte laufen können, werden wir auf keinen Fall Spiele abschenken und wollen die weiteren Auftritte in der Oberliga genießen“, peilt die Nummer eins mit seinen Teamkollegen in der Endabrechnung zumindest eine zweistellige Punktausbeute an, wobei auch die kommenden beiden Gegner weiterhin auf Distanz gehalten werden sollen.

Am Samstag gegen den TTC Jülich II

So geht es am morgigen Samstag um 18.30 Uhr in der heimischen Halle an der Sahlerstraße gegen die Zweitvertretung des TTC Jülich. Im Auftaktspiel zu dieser Spielzeit mussten die Reeser eine 6:9-Niederlage hinnehmen. Ein Ergebnis, das die TTV-Sechs im Nachhinein ziemlich wurmt. „Da hatten wir wohl noch ein bisschen zu viel Respekt vor der Oberliga und haben unnötige Punkte liegen gelassen“, hat Jörn Franken mit seinem Team noch eine Rechnung mit dem Kontrahenten offen, der eigentlich stärker eingeschätzt worden war. Aber außer gegen Rees konnte die Jülicher Reserve bisher nur noch gegen das Schlusslicht TTC BW Grevenbroich punkten, auf das der TTV dann am 31. Januar treffen wird.

Partie in Vernich ist verlegt worden

Verlegt wurde die Reeser Partie vom 24. Februar beim TTC Vernich. Diese Begegnung findet nun am Karnevalssamstag, 14. Februar, um 14 Uhr statt. Ein Termin, mit dem die Reeser nicht gerade glücklich sind, da dann Sascha Bußhoff urlaubsbedingt fehlen wird. „Das ist nicht gerade gut gelaufen“, ärgert sich Jörn Franken über die Verlegung, die der Gastgeber vornehmen durfte, da ein Akteur an den Westdeutschen Schülermeisterschaften teilnimmt.

Sascha Bußhoff jetzt an Brett fünf

In der Aufstellung zur Rückrunde hat es beim TTV Rees-Groin nur eine kleine Änderung gegeben. Im unteren Paarkreuz haben Sascha Bußhoff, der jetzt an Brett fünf gemeldet ist, und Sascha Kaiser die Positionen getauscht. „Wir sind da strikt nach den TTR-Punkten vorgegangen“, erläutert Jörn Franken. In den Doppeln will der Aufsteiger zunächst auf dieselben Kombinationen wie in der Hinserie vertrauen. „Es könnte aber durchaus sein, dass wir auch nochmal andere Varianten ausprobieren“, kündigt der TTV-Kapitän an.

In der Bezirksliga darf sich die zweite Mannschaft des TTV Rees-Groin als Tabellenzweiter (16:6-Punkte) berechtigte Hoffnungen auf den Aufstieg in die Landesliga machen, da am Ende der Saison drei Teams den Sprung in die höhere Klasse feiern dürfen und darüber hinaus auch noch der Tabellenvierte Aufstiegsspiele bestreiten darf.

Zweitvertretung peilt Landesliga an

Allerdings wartet auf den TTV am Sonntag ab 10 Uhr mit der Zweitvertretung des SV Walbeck zum Rückrundenauftakt eine ganz schwere Aufgabe. Zwar rangiert der Gegner aktuell nur auf Rang acht, doch im Hinspiel mussten sich die Reeser eine 6:9-Niederlage gefallen lassen und die Spargeldörfler konnten sich zum neuen Jahr noch einmal deutlich verstärken.

Zum Aufgebot der Reeser Mannschaft gehört nun auch Jadranko Roso, der zuletzt in der Oberliga zum Einsatz kam und das Bezirksliga-Team künftig an Position zwei eventuell in dem einen oder anderen Match verstärken wird.