Thomas Seelen überzeugt in Bocholt

Rees..  Bei idealem Wetter gingen zwölf Athleten und Athletinnen vom Reeser SC beim Bocholter Triathlon an den Start. Elf hatten für die Sprintdistanz gemeldet, wobei es galt, 500 Meter im Aasee zu schwimmen, anschließend 20 km mit dem Rennrad auf der eigens für die Veranstaltung komplett gesperrten B 67 zurückzulegen und abschließend noch fünf Kilometer zu laufen.

Thomas Seelen, der in der Vorwoche bereits beim Dorstener Altstadttriathlon triumphiert hatte, war auch in Bocholt wieder der schnellste Athlet des Reeser Triathlonteams. In einer Zeit von 58:14 min. belegte er den zweiten Platz in der Gesamtwertung. Alexander Reichmann, der mit Thomas Seelen noch gemeinsam als Führender nach dem Schwimmen auf die Radstrecke gegangen war, erreichte schließlich das Ziel mit geringem Rückstand auf Platz fünf. Ebenfalls noch eine Top Ten-Platzierung erreichte Kalle Schulz. Er konnte in seiner Paradedisziplin, dem Radfahren, den Rückstand nach dem Schwimmen auf die Spitzengruppe aufholen, musste sich aber in der letzten Disziplin den schnellsten Läufern des Tages geschlagen geben und belegte am Ende Platz neun.

Weitere hervorragende Ergebnisse erzielten mit Platz 13 Marco Dahmen und Platz 14 Laurenz Lensing. Im Starterfeld der Männer waren außerdem noch Benedikt Reichmann (39. Platz), Markus Perolles (47. Platz), Rüdiger Gurny (49. Platz) und Holger Schütze (53. Platz) aktiv.

Thomas Seelen, Alexander Reichmann, Kalle Schulz und Marco Dahmen belegten zudem in ihren Altersklassen jeweils den ersten, Laurenz Lensing und Holger Schütze den zweiten Rang.

Bei den Frauen gingen Julia Rupprecht und Wiete Lukezzen an den Start. Julia Rupprecht, die in diesem Jahr erst ihre zweite Triathlonsaison bestreitet, erreicht als 17. im Gesamtfeld der Frauen das Ziel und errang damit den vierten Platz in ihrer Altersklasse. Für Wiete Lukkezen war es der erste Triathlon überhaupt. Sie lief ein beherztes Rennen und finishte am Ende noch vor Julia auf einem hervorragenden 12. Platz.

Als einziger Reeser startete Andreas Tenbrock über die Olympische Distanz und belegte dort den 81. Platz in der Gesamtwertung (8. Platz AK).

Trainingslager zahlt sich aus

Die Triathleten des Reeser SC waren allesamt zufrieden mit ihren Leistungen und sich einig, dass man auch von einem viertägigen Triathlon-Trainingslager profitiert hat, das Ende Mai im Teutoburger Wald durchgeführt wurde. Hier konnten die Athleten unter optimalen Bedingungen trainieren und noch einmal ihre Form bei einem anspruchsvollen Trainingsplan optimieren.