Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Motorsport

Texas ist für Nico Hülkenberg Neuland

13.11.2012 | 23:00 Uhr
Texas ist für Nico Hülkenberg Neuland

Emmerich. Nico Hülkenberg ist ein weit gereister Mann. Das bringt sein Beruf als Rennfahrer mit sich. Schon zu den Zeiten in den verschiedenen Nachwuchsklassen ging es rund um den Erdball. Lediglich die motorsportbegeisterten USA blieben dabei in seiner Laufbahn bisher ein weißer Fleck. „Ich habe noch nicht viel Zeit in Amerika verbracht, daher freue ich mich, etwas vom Land zu sehen“, erklärt der Emmericher. „Ich war vorher einmal in New York, aber das war es dann schon.“

Mit New York hat der Austragungsort des 19. Saisonrennens in der Formel 1 allerdings noch wenig zu tun. An diesem Wochenende feiert Austin in Texas seine Grand Prix-Premiere. „Ich mag die Menschen und ihre Kultur, deshalb bin ich mir sicher, dass es eine schöne Woche wird“, sagt der 25-Jährige, der gestern im Süden der USA angekommen ist. „So habe ich noch etwas Zeit, um Austin zu erkunden, bevor es auf die Strecke geht.“

Vollkommen abgehakt hat Hülkenberg im Übrigen den Ausfall beim letzten Rennen in Abu Dhabi. In Texas werden die Karten eh komplett neu gemischt. Für alle Fahrer ist der rund 5,5 Kilometer lange Kurs absolutes Neuland. „Ich bin die Strecke im Simulator gefahren, das Layout habe ich im Kopf“, erklärt Hülkenberg seine Art der Vorbereitung. „Es ist ein durchschnittlicher, mittelschneller Kurs mit großen Höhenunterschieden. Kurve drei und sechs gehen mit hoher Geschwindigkeit bei vielen Richtungswechseln – also fast wie Maggotts und Becketts in Silverstone. Es gibt auch einige heftige Bremspunkte und Niedrig-Geschwindigkeitsbereiche zum Ende der Runde hin, so ziemlich von allem etwas.“

Die Verantwortlichen von Force India haben im Übrigen die Hoffnung auf Platz sechs in der Konstrukteurswertung so gut wie aufgegeben. „Bei noch zwei ausstehenden Rennen ist Sauber wohl außer Reichweite“, meint Teamchef Vijay Mallya, der auch noch nach hinten schaut. So beträgt der Vorsprung auf Williams im Moment nur noch 22 Punkte.

Für Force India wird es das erste Rennen in den USA überhaupt sein. „Das ist ein ganz wichtiger Markt für das Team und die Unternehmen, die mit dem Sport verbunden sind“ , so der indische Milliardär, der bekräftigt, dass er erst nach der Saison den Nachfolger von Hülkenberg benennen wird. „Wenn man einen neuen Veranstaltungsort besucht, werden einem immer ein paar neue Aufgaben gestellt. Aber soweit ich gehört habe, ist das dort eine Anlage der Extraklasse. Das gilt auch für die Stadt. Austin ist ein netter Ort mit viel Gastfreundschaft. Ich bin mir sicher, dass wir einen tollen Empfang bekommen werden.“

Torsten Tenbörg



Kommentare
Aus dem Ressort
Schon immer ein taffes Mädchen
Kampfsport
Wer Victoria Repp auf der Straße trifft, würde nicht vermuten, was für eine erfolgreiche Kämpferin in ihr steckt. Gut gelaunt kommt die Taekwondo-Sportlerin zum Termin mit der NRZ. Die 20-Jährige vom Jido-Kwan Isselburg hat auch allen Grund, gut drauf zu sein. Vor kurzem hat sie bei den World...
Aus der Vorsaison noch etwas gut zu machen
Fußball
An die Partie bei der Klever Zweitvertretung in der vergangenen Saison hat Roland Kock noch sehr lebhafte Erinnerungen – allerdings überhaupt keine guten. „Was wir da in der ersten Stunde abgeliefert haben, war wirklich mega-schlecht“, so der Trainer des RSV Praest. Nur weil die Schwanenstädter...
Der Pokal bleibt ein gutes Pflaster
Fußball
In der Vorbereitung hatte Bezirksligist SV Vrasselt den Landesligisten PSV Wesel bereits mit 4:1 nach Hause geschickt. Jetzt waren die Lackhausener erneut im Stadion Dreikönige zu Gast, diesmal in der ersten Runde des Kreispokals. Und erneut hatten die Blau-Weißen das bessere Ende für sich, in dem...
Weber wünscht sich Konstanz
Handball
Der Auftakt in die neue Bezirksliga-Saison war durchaus verheißungsvoll. Beim Landesliga-Absteiger SV Schermbeck setzte sich die HSG Haldern/Mehrhoog/Isselburg verdient mit 30:28 durch. „Dieses positive Erlebnis zu Beginn ist natürlich enorm wichtig, jetzt müssen wir allerdings auch den gerade in...
Premiere mit dem Plastikball
Tischtennis
Nach einem spielfreien Meisterschaftswochenende aufgrund der Kreismeisterschaften steht am Samstag um 18.30 Uhr das nächste Oberliga-Spiel für den TTV Rees-Groin auf dem Programm. Der Aufsteiger reist dann zum ASV Süchteln. „Dort erwartet uns ein echtes Topteam. Zusammen mit Porz und Neuss wird...
Umfrage

"Das ist schon ganz anderen passiert" - Schalke-Manager Horst Heldt verteidigt Rot-Sünder Julian Draxler. Zurecht?

 
Fotos und Videos
Vrasselt feiert
Bildgalerie
Fußball
Stadtmeisterschaft
Bildgalerie
Fussball
Rund im Lindendorf
Bildgalerie
Radsport
Tage des Jugendfußballs
Bildgalerie
Fußball