Tanja Ehringfeld sichert sich die Bronzemedaille

Tanja Ehringfeld.
Tanja Ehringfeld.
Foto: NRZ
Was wir bereits wissen
Bei den Westdeutschen Einzelmeisterschaften der Altersklassen U18 und U21 ist der Judo-Club Haldern vertreten.

Haldern..  An Karneval auf die Matte hieß es für Eva, Anna und Tanja Ehringfeld. Die drei Judoka-Schwestern vom JC Haldern traten bei den Westdeutschen Einzelmeisterschaften der Altersklassen U18 und U21 an.

In Bochum wetteiferte die Konkurrenz der U21 um Medaillen. Hier startete Tanja Ehringfeld. Mit neun Teilnehmern war ihre Gewichtsklasse besetzt. Im ersten Kampf stand sie der gesetzten Teilnehmerin Saskia Wüste aus Bottrop gegenüber. Der Kampf ging über die gesamte Zeit. Doch Tanja Ehringfeld musste sich mit einer Wazari-Wertung geschlagen geben und kämpfte somit in der Trostrunde weiter. Hier sammelte sie alle Kräfte und setzte sich gegen Gegnerinnen aus Lippstadt, Herzogenrath und Duisburg durch. Die Isselburgerin erkämpfte sich so den dritten Platz und wurde mit der Bronzemedaille belohnt.

In Anna Ehringfelds Gewichtsklasse waren 18 Judoka am Start. Der Wettkampf der U18 wurde im Übrigen in Herne ausgetragen.

Mit zwei gewonnen und zwei verlorenen Kämpfen belegte die Teilnehmerin des Judo-Club Haldern am Ende den siebten Platz bei der Westdeutschen Einzelmeisterschaft. Als Vertreterin des jüngsten Jahrgangs in dieser Altersklasse und auf dem allgemein hohen Niveau des Wettbewerbs war dies trotzdem eine durchaus beachtliche Leistung.

Eva Ehringfeld konnte sich hingegen in ihrer mit 20 Teilnehmern stark besetzten Gruppe nicht durchsetzen.