SVV erreicht erneut den Niederrheinpokal

Foto: FUNKE Foto Services

Praest..  Der SV Vrasselt hat erstmals seit April 2010 wieder ein Pflichtspiel in Praest gewonnen und durch einen 3:1 (1:1)-Erfolg im finalen Kreispokalmatch beim Lokalrivalen erneut den Einzug in die erste Hauptrunde auf Niederrheinebene geschafft, in dem die Blau-Weißen nun auf einen attraktiven Gegner hoffen. „Wir sind nicht so gut ins Spiel gekommen, nach dem Rückstand waren wir ein wenig konfus, in der zweiten Hälfte haben wir dann aber klar dominiert und hätten unsere Chancen noch konsequenter nutzen müssen“, zog SVV-Trainer Sascha Brouwer das Fazit.

Den ersten Warnschuss des Spiels der beiden Bezirksligisten aus dem Emmericher Süden gab Vrasselts Alexander Lohmann ab, dessen Versuch aus der Ferne das Ziel nur knapp nicht fand (6.). Der erste Torschuss auf der anderen Seite saß dann aber gleich, als Michael Schulz nach einer Flanke im Strafraum an den Ball kam und das Leder aus zehn Metern versenkte. Nach einer guten halben Stunde ließ dann Lohmann bei einem Solo Juri Wolff und Daniel Zwiekhorst stehen und schließlich auch RSV-Keeper Sascha Zwiekhorst beim Treffer zum 1:1 keine Chance. Fast hätten die Gäste nach 40 Minuten erneut jubeln dürfen, doch Mathias Pfände traf das Aluminium.

Nach der Pause wurden die Gäste vor 300 Zuschauern am Praester Offenberg immer spielbestimmender. In der 52. Minute eroberte Alexander Lohmann im Mittelfeld den Ball und sein Pass genau in die Schnittstelle der Praester Abwehr erreichte Pfände, der zum 2:1 für die Gäste vollstreckte. Anschließend konnte Sascha Zwiekhorst bei einer Kopfball-Bogenlampe von Pfände gerade noch retten, ehe der Kapitän dann doch zum dritten Mal für den SVV zuschlug. Pfände verlud Daniel Zwiekhorst und schoss aus 23 Metern unhaltbar zum 3:1 ins lange Eck (70.) ein. Anschließend hätten Pfände (74.) und Jeremias Geurtsen (76.) weiter erhöhen können. In der Schlussphase versuchten die Hausherren noch einmal zu verkürzen, letztendlich aber ohne zu zwingenden Chancen zu kommen.

„Wir haben nicht schlecht angefangen, die individuelle Klasse einiger Vrasselter hat dann aber das Spiel entschieden und wir haben verdient verloren“, sagte RSV-Trainer Roland Kock, der nun am kommenden Sonntag mit seinem Team zum Spitzenreiter SV Hönnepel-Niedermörmter II fährt.