SV Haldern will die maximale Ausbeute

Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Kreisliga A. Damit bei der Elf von Jürgen Stratmann die Aufstiegshoffnung weiter glimmt, sollen in den letzten drei Spielen neun Punkte geholt werden. Am Pfingstmontag kommt BW Bienen ins Lindenstadion.

Am Niederrhein..  Jürgen Stratmann, Trainer des SV Haldern, macht aus seinem Herzen keine Mördergrube. „Natürlich waren wir alle am vergangenen Sonntag nach der Niederlage gegen Rhede geknickt, aber trotzdem werden wir bis zum Ende alles versuchen.“ Denn noch ist der Aufstieg für die Lindendörfler in greifbarer Nähe. Dafür muss aber wohl am Pfingstmontag (15 Uhr) ein Dreier im heimischen Lindenstadion gegen Lokalkonkurrent Blau-Weiß Bienen eingefahren werden. Stratmann geht sogar noch einen Schritt weiter: „Wenn wir noch was erreichen wollen, müssen wir in den drei noch ausstehenden Partien neun Punkte holen und dann gucken wir mal weiter.“

Bei den Gästen ist die Stimmung da schon weit weniger angespannt. Die Bienener wollen sich respektabel aus der Saison verabschieden, haben am Wochenende allerdings auch etwas andere Prioritäten, steht im Dorf doch das Schützenfest an. „Wir hätten die Partie gerne verlegt, konnten uns aber nicht auf einen Termin verständigen, daher müssen wir dann mal am Montag in den sauren Apfel beißen“, meint BWB-Trainer Rolf Sent, der scherzhaft zu seiner Elf schon gesagt hat, „dass wir die Taktikbesprechung am Sonntagabend in der Sektbar machen“.

Doch Spaß beiseite. Die Blau-Weißen wissen selbstverständlich, worauf sie sich einstellen müssen. „Matthias Bauhaus ist brandgefährlich. Der hat bisher 24 Tore geschossen, das ist auch in der Kreisliga A eine richtige Hausnummer“, meint Sent. Bei den Gästen fehlt nur Philipp Buckermann, der wegen seiner Roten Karte in dieser Saison nicht mehr zum Einsatz kommen wird. Auf Seiten der Hausherren kann Roman Mischel nicht mitwirken, der privat verhindert ist.

SV Rees -
TuB Bocholt II (Mo. 15 Uhr)

Für Bernd Franken ist die Sache klar: „Am Montag müssen wir gewinnen. Am Montag werden wir gewinnen“, sagt der Reeser Trainer vor dem immens wichtigen Spiel gegen den bereits feststehenden Absteiger. Franken rechnet fest damit, dass – ein Sieg gegen TuB II vorausgesetzt – die dann 33 Punkte zum Klassenerhalt reichen werden. „Wir dürfen uns aber nicht auf den Leistungen der letzten Wochen ausruhen, sondern müssen am Pfingstmontag mit 150 Prozent rangehen“, so der Übungsleiter.

Wie wichtig die Partie für die Grün- Weißen im Abstiegskampf ist, zeigt schon die Tatsache, dass Sebastian Hagedorn aus seinem Urlaub an der Nordsee in Holland extra für die 90 Minuten abgeholt wird. Franken werden somit wohl alle Akteure zur Verfügung stehen, wenngleich der Coach doch gemerkt hat, dass die lange Saison mittlerweile ihren Tribut zollt. So sind Sebastian Verfürth und Daniel Schnelting seit geraumer Zeit immer wieder angeschlagen. Erstgenannter wird deshalb auch wohl nicht in der Startelf stehen können.

VfB Rheingold –
VfL Rhede II (Mo. 15 Uhr)

Nach der kuriosen Niederlage am vergangenen Wochenende gegen GW Lankern ist der VfB Rheingold auf einen Abstiegsplatz abgerutscht. Die Rheder Reserve hingegen konnte bei ihrem Erfolg Aufstiegsaspirant SV Haldern ein Bein stellen. „Ich habe aber von meinem Sohn Matthias gehört, dass Haldern auch einen ganz schlechten Tag erwischt hatte“, relativiert VfB-Coach Frank Bauhaus. „Und man muss ja auch sehen, wie unsere Niederlage in Lankern zustande gekommen ist. Das war in der zweiten Hälfte sehr unglücklich, aber auf die Leistung können wir aufbauen.“

Aber die Luft wird für den Emmericher Traditionsverein dünner. Daher fordert Bauhaus auch klipp und klar einen Dreier gegen die Rheder Reserve. Für dieses Vorhaben stehen ihm alle Spieler zur Verfügung. Auch der zuletzt angeschlagene Kapitän Malte Arens ist wieder voll ins Training eingestiegen.


1. FC Bocholt II –
Westfalia Anholt (Sa. 16 Uhr)

Die Anholter haben nach ihrem ersten Heimsieg seit sechs Monaten am vergangenen Sonntag einen Abstiegsrang verlassen. „Das soll jetzt natürlich bis zum Ende der Saison so bleiben“, meinte Coach Hans-Georg Trinker direkt nach Spielschluss.

Doch am Pfingstsamstag wartet ein ganz dicker Brocken auf den Sportclub, wenn es gegen den aktuellen Tabellenführer der Kreisliga A, 1. FC Bocholt II, geht. Die Elf vom Hünting könnten morgen Nachmittag mit einem Sieg den Aufstieg in die Bezirksliga unter Dach und Fach bringen.