SV Haldern bleibt in Lauerstellung

Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Kreisliga A. Die Lindendörfler gewinnen auswärts bei TuB Bocholt II und empfangen am Montag Spitzenreiter 1. FC Bocholt II. Straftraining für VfB Rheingold.

TuB Bocholt II –
SV Haldern 1:2 (0:0)

Ein hartes Stück Arbeit war der Erfolg der Lindendörfler beim Abstiegskandidaten aus Bocholt, die durch vier Spieler aus der ersten Mannschaft verstärkt wurden. „Dadurch stand Bocholt im Mittelfeld und der Abwehr sehr kompakt und war vor allem im ersten Abschnitt sehr zweikampfstark“, sah Halderns Keeper Christian Böing einen feldüberlegenen Gastgeber, der kurz nach der Pause auch in Führung ging (49.). Die Schlüsselszenen ereigneten sich nach rund einer Stunde. Zunächst sah ein Bocholter die Rote Karte, nach dem er den Linienrichter beleidigt hatte. Anschließend wurde Franz Schöttler eingewechselt, der eine bärenstarke Leistung ablieferte. „Er hat für enorme Entlastung gesorgt“, lobte Böing den jungen Akteur.

Durch einen Freistoß von Henrik Tenhagen, den sich der Keeper schlussendlich selbst über die Linie boxte, kamen die Gäste zum Ausgleich (79.). Und vier Minuten vor dem Ende war es Matthias Bauhaus, der für den Sieg sorgte.
Am Ostermontag empfängt der SV Haldern im Lindenstadion den Spitzenreiter 1. FC Bocholt II zum Topspiel der Fußball Kreisliga A. „Alle Spieler brennen auf das Spiel“, hat Böing ausgemacht. Verzichten müssen die Halderner auf Kapitän Dominik Schertes, der eine Gelbsperre absitzt.


Borussia Bocholt –
VfB Rheingold 3:1 (1:0)

Das lange Osterwochenende können sich die Akteure des VfB Rheingold abschminken. Trainer Frank Bauhaus hat der Auftritt seiner Mannschaft in Bocholt so missfallen, dass er für den heutigen Samstag eine Trainingseinheit angesetzt hat. „Einige Spieler haben wohl gedacht, dass wir Bocholt mit links schlagen. Ausgenommen von Malte Arens hat sich keiner gegen die verdiente Niederlage gewehrt“, gab es deutliche Worte von Bauhaus, der mit seinem Team nun wieder nach unten schauen muss, anstatt sich in Richtung des sicheren Mittelfeldes zu bewegen.

Das Tor zum zwischenzeitlichen 1:2-Anschlusstreffer erzielte Engin Baran (77.), nach dem die Gastgeber zuvor in Führung lagen (41., 76.). Als der VfB zum Schluss die Abwehr auflöste, fiel der dritte Treffer nach einem Konter (86.).
Unter Zugzwang stehen die Rheingolder nun am Montag gegen den Tabellenvorletzten TuB Bocholt II, die nicht auf Unterstützung von der ersten Mannschaft hoffen können, da der Bezirksligist selbst aktiv ist. Bauhaus stehen für diese wichtige Partie alle Spieler zur Verfügung.


DJK SF 97/30 Lowick II –
BW Bienen 1:2 (0:2)

Mund abwischen und weitermachen lautet das Motto der Bienener nach dem Arbeitssieg beim Schlusslicht. „Im ersten Abschnitt waren wir klar überlegen und hätten die Partie entscheiden können“, resümierte der Vorsitzende Axel Buckermann. Es sprangen aber nur der Kopfballtreffer von Stephan Tenberge (18.) und Marco Becker (22.), der in einer Eins-gegen-Eins-Situation vor dem Keeper die Ruhe behielt und auf 2:0 erhöhte, heraus. Kurz nach der Pause (47.) fiel der Anschluss, so dass es noch einmal eng wurde. „Lowick hatte Chancen auf den Ausgleich, wir aber auch auf das dritte Tor. Es war eine ausgeglichene zweite Hälfte“, so Buckermann abschließend.
Sollten die Wetterbedingungen stabil bleiben, geht es für Bienen am Montag auf dem heimischen Rasenplatz gegen den SV Biemenhorst weiter, die drei Punkte weniger auf dem Konto haben als die Blau-Weißen. Ein Fragezeichen steht hinter Stephan Tenberge, der verletzungsbedingt in Lowick den Platz verlassen musste. Auch bei Sebastian van Ackeren, der gegen Lowick nicht dabei war, ist noch unklar, ob er spielen kann.