Stratmann-Elf verpasst große Chance

Haldern..  Noch ist der Aufstiegszug für den SV Haldern in Richtung Bezirksliga nicht abgefahren. Aber die Aussichten auf einen der beiden ersten Plätze in der Kreisliga A sind nicht mehr so gut, wie sie hätten sein können.

Denn die Elf von Jürgen Stratmann konnte ihre Hausaufgaben bei der Reserve des VfL Rhede nicht erledigen. Die Halderner unterlagen mit 2:3 (2:2). Besonders bitter: Auch Mitkonkurrent DJK SF 97/30 Lowick patzte (1:4 bei BW Dingden). „Wenn man das andere Ergebnis sieht, ist klar, dass wir eine große Chance verpasst haben“, bedauerte Stratmann.

Nach 13 Minuten gingen die Hausherren zum ersten Mal in Führung. Zu Unrecht wie die Halderner monierten. So habe ein klares Foulspiel an Keeper Christian Böing vorgelegen, das der Schiedsrichter nicht ahndete. Doch Haldern schlug zurück. Nach Vorlage von Matthias Bauhaus egalisierte Christopher Möllenbeck (18.). Rhede legte in Minute 36 erneut vor. Kurz vor der Pause hatten die Lindendörfler wieder eine Antwort parat: Erneut brachte Bauhaus Möllenbeck ins Spiel, der den 2:2-Ausgleich erzielte.

Doch wie schon beim zweiten Gegentor unterlief der Halderner Defensive in der 55. Minute ein Schnitzer, den Rhede zum 3:2 nutzte. „Danach war zwar noch genügend Zeit, aber wir haben keinen richtigen Druck auf den Gegner ausüben können“, meinte Stratmann. „Wir hatten nach dem 3:2 dann auch praktisch keine klare Torchance mehr“.