Spitzenreiter setzt am Sonntag wieder auf Tempo

Foto: WAZ FotoPool

Am Niederrhein..  In der Bezirksliga will die auch nach 13 Spielen noch ungeschlagene Handball-Spielgemeinschaft Haldern/Mehrhoog/Isselburg ihre Erfolgsserie fortsetzen. Gegner des Spitzenreiters ist am morgigen Sonntag um 16.45 Uhr die Drittvertretung des MTV Rheinwacht Dinslaken (9. Platz/12:14-Punkte). Nachdem zuletzt dreimal in der Mehrhooger Hogenbuschhalle gespielt werden musste, sind die Vereinigten nun wieder in der Reeser Dreifachsporthalle am Westring der Gastgeber, die vor allem auch für die Zuschauer deutlich komfortabler ist.

Da HSG-Coach Martin Weber während der Woche eine Grippe erwischt hatte, übernahmen Jörg Böwing und Philipp Marks die Trainingseinheiten. Aus dem gleichen Grund ist noch fraglich, ob Marcel Nehring und Steffen Giesbers am Sonntag mit dabei sind. Ausfallen wird weiterhin Mauryn Nehling.

Konditionelle Vorteile nutzen

Das Hinspiel zwischen den beiden Kontrahenten verlief lange Zeit recht ausgeglichen, ehe der Tabellenführer sich am Ende doch noch deutlich absetzen konnte und das Spiel mit 33:24 gewann. „Wir müssen das Tempo wieder hochhalten, um dann vor allem unsere konditionellen Vorteile auszuspielen“, sagt der Trainer zur taktischen Marschroute. „Bei den Dinslakenern weiß man nie, wer da letztlich aufläuft, die meisten haben aber auch schon höherklassige Erfahrung“.