Spielgemeinschaft sorgt für ein Novum

Foto: Funke Foto Services
Nach den S.tadtmeisterschaften in Rees sind die B-Junioren des RSV Praest/BW Bienen auch in Emmerich erfolgreich

Emmerich..  Ein Novum ereignete sich bei den diesjährigen Hallen-Stadtmeisterschaften der B-Jugendlichen. Noch nie gelang es einer Mannschaft sowohl bei den Titelkämpfen in Rees, als auch Emmerich gleichzeitig zu gewinnen. Dies gelang nun der Spielgemeinschaft RSV Praest/BW Bienen, die sich gegen die beiden Leistungsklassenvertreter vom VfB Rheingold und dem SV Vrasselt durchsetzen konnten.

Nachdem der VfB Rheingold durch zwei Treffer von Calvin Stein den SVV schlug, siegte die Spielgemeinschaft mit 7:1 gegen die DJK Hüthum-Borghees. Anschließend lieferten sich der VfB und der spätere Titelträger einen offenen Schlagabtausch, den Praest/Bienen mit 5:4 für sich entscheiden konnte. „Das Spiel ging hin und her, wobei der spätere Stadtmeister das Glück auf seiner Seite hatte“, bedauerte VfB-Co-Trainer Enis Cosgun, der sehr überrascht von der Stärke der Spielgemeinschaft war. So reichte den in den Trikots von BW Bienen agierenden Kickern im letzen Spiel ein 2:2-Remis gegen den SVV, um den Titel zu holen. Zweiter wurde der VfB, gefolgt von Vrasselt und der DJK.

In der vorletzten Begegnung schlugen die Emotionen noch einmal richtig hoch, als VfB-Akteur Zidan Toru nach einer zwei Minuten Strafe eine abfällige Handbewegung in Richtung des Schiedsrichters machte und anschließend die Rote Karte sah. Daraufhin echauffierte sich sein Coach Hasan Akbasli lautstark. „Fehler sind menschlich, aber die Rote Karte war etwas hart“, blieb Cosgun diplomatisch.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE