Silber und Bronze für Weidemann

André Weidemann (re.) holte mit Dietmar Kober Bronze im Doppel.
André Weidemann (re.) holte mit Dietmar Kober Bronze im Doppel.
Foto: NRZ

Haldern..  André Weidemann konnte bei den Deutschen Meisterschaften im Rollstuhl-Tischtennis mit Silber und Bronze zwei Treppchenplätze sowie einmal Rang vier erreichen. Bei den Titelkämpfen in Lobbach bei Heidelberg absolvierte der Halderner im Mixed, Doppel und Einzel an zwei Tagen insgesamt 19 Spiele.

Partnerin aus Hamburg

Im Mixed ging der für die BSG Duisburg startende André Weidemann mit Solveig Femtehjel aus Hamburg an die Platten. Das Duo gewann die Gruppenspiele jeweils mit 3:0-Sätzen und zog ins Viertelfinale ein. Hier siegten sie mit 3:2-Sätzen gegen Kotschenreuther/Gottschalk. Auch im Halbfinale gegen Kober/Högemann behielt das Duo mit 3:0 die Oberhand. Im Finale unterlagen dann Weidemann/Femtehjel mit 1:3-Sätzen gegen Didion/Taburet aus Frankfurt und wurden somit Deutsche Vize-Meister.

Neu formiertes Doppel

Im Herren-Doppel WK 3-5 wollte André Weidemann mit seinem Bundesliga-Teampartner Valentin Baus an den Start gehen, doch dieser war krank und musste passen. Somit spielte André Weidemann kurzfristig mit Dietmar Kober (Bayreuth). In den Gruppenspielen siegte die Paarung dreimal und im Viertelfinale bezwang das neu formierte Duo Schiefelbein/Clausen (Husum) mit 3:0-Sätzen. Im Halbfinale verloren dann Kober/Weidemann gegen Didion/Brüchle (Frankfurt) knapp mit 1:3-Sätzen. Im Spiel um Platz drei waren Kober/Weidemann anschließend wieder mit 3:0 erfolgreich ge-gen das Koblenzer Duo Müller/Nicolay und holten sich somit Bronze.

Im Einzel-Wettbewerb der Klasse 3 erzielte Weidemann in der Vorrunde vier Siege und musste sich nur Thomas Brüchle mit 0:3 geschlagen geben. Damit zog er als Gruppen-Zweiter ins Halbfinale ein. Hier war Weidemann trotz guten Spiels gegen den Weltranglisten-Zweiten Thomas Schmidberger mit 6:11, 4:11 und 10:12 chancenlos.

Vierter Platz im Einzel

Im Spiel um Platz drei gegen Jan Gürtler aus Berlin verlor der Halderner die ersten beiden Sätzen mit 6:11 und 4:11. In Satz drei konnte sich der 39-Jährige dann steigern und siegte mit 11:6 und auch Satz vier konnte er mit 12:10 holen. Im fünften Satz siegte dann aber Jan Gürtler 11:4 und Weidemann musste sich mit Rang vier zufrieden geben.

„Hätte ich das Spiel um Platz drei im Einzel noch gewonnen, wäre es ein perfektes Wochenende gewesen. Aber auch so bin ich mit meiner Leistung sehr zufrieden“, resümierte Weidemann.