Rees ist durch, Eintracht muss zittern

Foto: FUNKE Foto Services

Am Niederrhein. Am Sonntag war das seit einigen Wochen in der Krise steckende Niederrheinliga-Team des SV Rees durch den Rückzug des SV Grefrath zum Zuschauen verurteilt und konnte nur hoffen, dass die Teams im Tabellenkeller nicht wie in den Vorwochen weiter fleißig punkten. Durch die Niederlagen der Sportfreunde Baumberg (3:4 beim SV Walbeck) sowie von TURA Brüggen (1:2 beim TB Heißen) konnten die Grün-Weißen am Ende des Spieltages schließlich auf dem Sofa den vorzeitigen Klassenerhalt feiern.

„Mir fällt eine riesige Last von den Schultern, dass wir nun doch keine Spiele mit Endspielcharakter gegen Baumberg und den FSC Mönchengladbach bestreiten müssen“, war der am Saisonende scheidende Coach Dirk Slis sichtlich erleichtert über die aus Reeser Sicht guten Nachrichten von den fremden Plätzen.

Das neue Trainer-Duo Thomas Mulder und Matthias Ahlbrecht wird nun aufgrund der Planungssicherheit für die kommende Spielzeit die Kaderplanungen forcieren. Bereits in der nächsten Woche wollen sie ein erstes Probetraining leiten sowie erste Neuverpflichtungen für die neue Niederrheinliga-Saison bekanntgeben.

Eine bittere Heim-Niederlage musste die Emmericher Eintracht in der Landesliga hinnehmen. Gegen die DJK Barlo kassierte das Team der Trainer Fritz Verhey und Thomas Ney eine 1:6- (0:3)Niederlage und rutschte auf einen eventuellen Relegationsplatz. Dabei haben die Emmericherinnen den Nachteil, am letzten Spieltag zuschauen zu müssen. So bestreitet die Eintracht bereits am Sonntag, 31. Mai, ihr finales Match gegen den Tabellendritten GSV Moers II, das ebenfalls alles andere als eine leichte Aufgabe ist.

Der Gastgeber hatte in der ersten Viertelstunde zunächst einige gute Möglichkeiten, blieb aber ohne Torerfolg. In der 20. Minute nutzte dann Barlo einen Abwehrfehler zum Führungstreffer. Drei Minuten später erhöhte die DJK auf 2:0. Danach traf Melanie Jansen nach einer Flanke von Michelle Ney nur die Latte (25.). Einen unnötigen Ballverlust der Eintracht nutzte anschließend der stark spielende Vizemeister zum 3:0 (28.).

Nach der Pause begann die stärkste Phase des Gastgebers. Allerdings fehlte die nötige Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor. Gina Heinßen erzielte in der 55. Minute lediglich den Anschlusstreffer zum 1:3. Carola Winter machte dann mit einem Hattrick in den letzten zehn Minuten (80., 82., 90.) alles klar für die Gäste.

Durch einen 3:1 (2:0)-Erfolg gegen den SV Spellen ist der Bezirksliga-Klassenerhalt nun auch rein rechnerisch für den VfB Rheingold Emmerich perfekt. Christina Paus traf nach schönem Sololauf früh zum 1:0 (4.). Anna Timmermans auf Vorlage von Pia Hausen (23.) sowie Pia Hausen nach Vorarbeit von Monika Hartjes (63.) sorgten für die weiteren Treffer. „Das Spiel war ein Spiegelbild der letzten Wochen. Wir absolvieren eine starke erste Hälfte, können jedoch nach der Pause nicht mehr daran anknüpfen und machen uns das Leben schwer. Unter dem Strich zählen aber die drei Punkte“, so VfB-Coach Thorsten Thüß.

Fortuna Millingen musste in der Bezirksliga eine 2:3 (0:1)-Niederlage gegen den SV Brünen hinnemen. Lisa Baumann erzielte die Treffer (53., 89.) für die Gastgeber.