Positives Fazit nach Bubbleball-Premiere

Foto: FUNKE Foto Services

Haldern..  Rund 100 Spielerinnen und Spieler trafen sich im Lindenstadion, um bei sommerlichen Temperaturen an der Premiere eines Bubbleball-Turniers beim SV Haldern teilzunehmen. Auf Grund der angekündigten hohen Temperaturen hatte der SV Haldern das Turnier kurzfristig um zwei Stunden nach vorne verlegt, was sich letztendlich als die richtige Lösung erwies.

Nach einer kurzen Einweisung durch die Jungs von Total Fußball aus Nütterden, über die der SV Haldern an die Bubblebälle gelangte, ging es auch schon los. Bereits nach wenigen Sekunden rollten die ersten Spieler in ihren Bubblebällen durch das Spielfeld und sorgten für die ersten Lacher am Seitenrand, die nahezu über die komplette Turnierzeit immer wieder zu hören waren.

Nachdem sich alle ein Bild von der Spielweise gemacht hatten, ging es in den folgenden Spielen immer mehr zur Sache, was zur weiteren Erheiterung der Stimmung im Lindenstadion sorgte.

Bei den Damen konnten sich die H-Town-Ladies mit fünf Siegen aus sechs Spielen am Ende den Pokal sichern. Bei den Herren kam es nach den Halbfinalspielen zum Finale zwischen der Familie Sperling aus Mehrhoog und den Weizenkeglern. Nach acht Minuten stand es 3:3-Unentschieden, so dass das Spiel anschließend im Eins gegen Eins entschieden wurde.

Familie Sperling feiert Finalsieg

Dabei wurde der Ball in die Mitte des Spielfeldes gelegt und die Teams starteten aus ihren Toren. Im vierten Versuch rollte der Ball letztendlich dann ins Tor der Weizenkegler, so dass die Familie Sperling, die im Übrigen im kompletten Turnierverlauf ohne Niederlage blieb, sich den Pokal bei den Herren sichern konnte.

„Im Großen und Ganzen sind wir mit der Veranstaltung sehr zufrieden. Die Rückmeldungen der Teilnehmer waren durchweg sehr positiv, so dass bereits die ersten Anfragen für das nächste Turnier kamen“, berichtet Markus Sprenger vom Organisationsteam des SV Haldern. „Zwar hatten wir anfangs auf Grund der hohen Hitze einige Bedenken, doch unsere Erfrischungsmöglichkeiten wurden von allen Spielern und Spielerinnen ausreichend genutzt, so dass auch niemand umgekippt ist und alle bis zum Ende ihre Spiele bestreiten konnten. Einzig die Zuschauerzahl hätte etwas größer sein können. Zwar war das Lindenstadion über die komplette Zeit immer gut gefüllt, doch wir glauben, dass bei kühleren Temperaturen noch deutlich mehr drin gewesen wäre. Auf Grund des positiven Fazits und des großen Spaß, den alle Beteiligten hatten, werden wir wohl auch im kommenden Jahr ein Bubbleball-Turnier zusammen mit Total Fußball ausrichten.“