Platz zwei lautet die Zielvorgabe

Foto: FUNKE Foto Services

Vrasselt..  Der SV Vrasselt kann sich auf ein langes freies Osterwochenende einstellen. Am Ostermontag haben die Blau-Weißen regulär spielfrei. Das für heute Abend angesetzte Meisterschaftsspiel bei der Reserve des PSV Lackhausen wurde bereits gestern Mittag abgesagt, da durch die Stadt Wesel die Plätze gesperrt wurden. Im Interview mit der NRZ spricht SVV-Coach Sascha Brouwer über die aktuelle Lage beim Tabellendritten und gibt einen Ausblick auf den Saisonendspurt in der Bezirksliga.

Nach der Niederlage im Spitzenspiel gegen Hö./Nie. gab es zuletzt gegen Schlusslicht Pfalzdorf nur ein Remis. Besteht die Gefahr, dass die Mannschaft im Moment ihre gute Ausgangslage verspielt?

Wenn man sich die Ergebnisse ansieht, scheint das so. In Wirklichkeit haben wir es in Pfalzdorf aber einfach nur versäumt, die Tore zu machen. Chancen waren genug da, um das Spiel zu gewinnen. Dass am Ende dann ein Ball bei uns reinrutscht, hatte ich schon die ganze Zeit befürchtet, weil wir teilweise nicht mehr konzentriert genug waren. Im Nachhinein wäre es wohl besser gewesen, wenn das Spiel ausgefallen wäre.

Wer ist im Moment für Sie der Aufstiegsfavorit Nummer eins?

Naja, zurzeit spricht schon einiges für Hö./Nie, auch wenn Friedrichsfeld noch auf Platz eins steht. Wenn der Verein wirklich mit der zweiten Mannschaft in die Landesliga will, dürfte das auch gelingen. Die personellen Möglichkeiten sind ja in jedem Fall vorhanden. Und unser Spiel auf Kunstrasen gegen Hö./Nie. war ja auch wirklich gehobenes Bezirksliga-Niveau.

Wie lautet denn Ihre Zielvorgabe in den restlichen Spielen für den SV Vrasselt?

Ich möchte schon am Ende auf Platz zwei stehen und ich denke, das ist auch durchaus im Bereich des Möglichen. Mit einem Auge schaue ich auch zudem schon auf die nächste Saison.

Bekommt die Mannschaft jetzt über Ostern frei?

Ja, das ist so. Wir werden regulär erst wieder am Dienstag nach Ostern in das Training einsteigen. Da in dieser Woche sowohl mein Co-Trainer Markus Urselmans als auch ich verhindert waren, hatte zuletzt auch Kapitän Mathias Pfände das Training geleitet.