Platz drei bei der Turnierreise nach Spanien

Rees..  Die U17-Juniorinnen des SV Rees erreichten bei der diesjährigen Turnierreise nach Spanien den dritten Platz. Im kleinen Finale der 26. Trofeo Mediterraneo besiegten die Grün-Weißen die Juniorinnen des dänischen Clubs FC Midtfyn aus der Nähe von Odense mit 3:2 im Elfmeterschießen.

Vom Flughafen Amsterdam aus traten die Reeserinnen die Reise nach Malgrat de Mar ein. Nach einem spielfreien ersten Tag, an dem das Team den sonnigen Nachmittag zu einem längeren Strandaufenthalt mit Bad im Mittelmeer nutzte, folgte an Tag zwei zunächst eine Stadtrundfahrt durch Barcelona mit Shopping auf den Ramblas sowie Besichtigung des Stadions Camp Nou, der Heimat des FC Barcelona.

Platz eins in der Vorrundengruppe

Am späten Nachmittag war dann Anstoß zum Turnierauftakt gegen das norwegische Team von Lier IL. In einem hochklassigen Spiel mit Chancen auf beiden Seiten trennten sich am Ende die Kontrahenten leistungsgerecht mit einem torlosen Unentschieden.

Am nächsten Tag konnten sich die Grün-Weißen mit einem 5:1 gegen die Spandauer Kickers (Verbandsliga Berlin) und einem 3:0 gegen den SV RW Merl (Bezirksliga Mittelrhein) zunächst über den Gruppensieg freuen. Am Abend stand dann noch das Achtelfinale gegen den STV Horst-Emscher auf dem Programm, das die Truppe mit 2:0 durch Tore von Sarina Roszykiewicz für sich entscheiden konnte.

Im Viertelfinale tags drauf hieß der Gegner dann FV Rheingold Rübenach. Auch hier konnten die Grün-Weißen mit 2:1 einen Sieg feiern.

Chancenlos im Halbfinale

Anschließend trafen die Reeserinnen im Halbfinale auf den Bundesligisten TuS Issel. Das Team musste ausgerechnet in diesem Spiel verletzungsbedingt auf Samira Berns, die bis dahin schon viermal getroffen hatte, und Zoe Booltink verzichten. Außerdem ging Mittelstürmerin Jule Linkner angeschlagen in die Partie und musste, genau wie Julia Blaess schon nach kurzer Zeit verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Gegen den im Schnitt mehr als ein Jahr älteren Gegner war das Team vom Niederrhein am Ende chancenlos und musste sich mit 0:5 geschlagen geben.

Im Elfmeterschießen um Platz drei gegen den FC Midtfyn zeigten die Reeserinnen dann die besseren Nerven. Sarina Roszykiewicz, Julia Blaess und Ronja Eickhoff verwandelten sicher und Torhüterin Lisa Heekeren bescherte mit zwei gehaltenen Elfmetern, nachdem der erste dänische Versuch weit neben das Tor gegangen war, dem Team den dritten Platz von insgesamt 24 teilnehmenden Mannschaften. Anschließend feierte das Team bis tief in die Nacht das hervorragende Abschneiden der jungen Mannschaft. „Diese Reise hat den Zusammenhalt der Mannschaft extrem gefördert“, freute sich der Reeser Coach Peter Popp nach der Rückkehr über die rundum gelungene Fahrt, an der auch die Frauen-Spielerinnen Desiree Nolde und Sophie Heiming als Betreuerinnen teilnahmen.

Ärger über Geldstrafe

Allerdings hatte die Teilnahme an der vom offiziellen DFB-Partner „Komm mit“ organisierten Turnierreise für den Reeser Sportverein auch eine unangenehme Nachricht zur Folge. Da die U17-Juniorinnen aufgrund der Anreise nach Spanien bei der Pokalpartie gegen den Bundesligisten SGS Essen nicht antreten konnten, wurde der Verein mit einer Geldstrafe von 150 Euro belegt. Es war zwar zwischen den beteiligten Vereinen eine Verlegung abgestimmt worden und auch die Vorverlegung des an diesem Termin angesetzten Meisterschaftsspiels beim SV Donsbrüggen einvernehmlich geregelt worden, doch diese Lösung fand bei der Staffelleitung keine Zustimmung, da ein Verbandsinteresse daran bestehe, dass die Meisterschaftsspiele an einem Sonntag ausgetragen werden müssen. „Es wird hier aber mit zweierlei Maß gemessen, denn Anfang Februar bestand ein Verbandsinteresse daran, dass wir nicht an einem Sonntag spielen, sondern ein Meisterschaftsspiel wegen einer Futsal-Turnierteilnahme des Gegners unter der Woche in Nettetal nachholen. Ein Einspruch gegen die Handhabe hat wohl schon aus rein formalen Gründen keine Aussicht auf Erfolg“, kommentierte Teammanager Max Awater diese Verbandsentscheidung, der nicht verstehen kann, warum der Fußballverband Niederrhein seine Interessen über die DFB-Interessen zum internationalen Jugendaustausch stellt.