Niederlagen für die Bezirksligisten

Am Niederrhein..  Mit 3:0 (1:0) konnte sich A-Ligist SV Haldern beim Bezirksligisten TuB Bocholt durchsetzen. „Insgesamt haben wir uns sehr schwer getan und mussten die eine oder andere brenzlige Situation, vor allem zu Beginn der zweiten Halbzeit überstehen“, resümierte der Halderner Trainer Jürgen Stratmann und gab zu, dass das Ergebnis am Ende zu deutlich ausgefallen ist. Dennoch freute er sich über einen „vernünftigen Test“, in dem er „viel Licht und Schatten“ sah.

Nach gut einer halben Stunde schoss Angreifer Matthias Bauhaus die Lindendörfler mit 1:0 in Führung. Erst in der 89. Minute konnte Steffen Syberg per Abstauber auf 2:0 erhöhen. In der Nachspielzeit gelang Lukas Zitter dann auch noch der dritte Treffer.


Viktoria Heiden –
RSV Praest 5:1 (3:0)

„Das war eine gute Einheit“, fand RSV-Obmann Ulf Zwiekhorst nach dem Match des Bezirksligisten beim Westfalenligisten. „Wir hatten einige Ausfälle und während der Woche hart trainiert, unterm Strich war der Gegner auch zwei, drei Tore besser“. Den Praester Treffer auf dem Kunstrasen in Heiden zum zwischenzeitlichen 1:4 erzielte Sven Dienberg.


SV Vrasselt –
1. FC Bocholt II 1:2 (0:2)

Die zweite Niederlage der laufenden Vorbereitung kassierte der SVV gegen den A-Ligisten vom Hünting, der in der Sommervorbereitung noch deutlich geschlagen wurde. „Wir hatten einige Ausfälle, so dass wir auch A-Jugendliche haben spielen lassen und entsprechend viel rotieren mussten“, gab SVV-Coach Sascha Brouwer zu Protokoll. Unter anderem konnten Jeremias Geurtsen, Kapitän Mathias Pfände, Florian Wirtz und Benjamin van Niersen nicht eingesetzt werden. „Die erste Hälfte war nicht gut. Im zweiten Abschnitt haben wir uns dann gefangen und gut dagegen gehalten“, schilderte Brouwer. Den Treffer zum 1:2-Endstand erzielte Sören Hoffmann (77.).


SV Vrasselt II –
RSV Praest II 3:5 (2:2)

Der gastgebende C-Ligist ging zunächst durch zwei Treffer von Alexander Lindemans mit 2:0 in Führung. Bis zur Pause konnten die Gäste ausgleichen und dann im zweiten Durchgang noch drei weitere Tore nachlegen. Für den B-Ligisten trafen Vladimir Roganskij (2), Jan-Philipp Ohletz (2) und Pascal Roebrock, den dritten SVV- Treffer verbuchte Robert Scheers. „Nach einer Woche Konditionstraining war das ganz in Ordnung“, so RSV-Trainer Steffen Nüßmann.


BW Dingden II –
SV Haldern II 4:1 (2:1)

Mit insgesamt 19 Spielern trat die Zweitvertretung der Halderner die Reise nach Dingden an. „So habe ich jedem Spieler die Möglichkeit gegeben, sich präsentieren zu können. Bei einigen war das gut, bei anderen nicht“, gab es für Halderns Coach Michael Tyrann einige Erkenntnisse. Auf dem Dingdener Kunstrasenplatz erzielte Markus van den Boom nach 35 Minuten das zwischenzeitliche 1:2.


STV Hünxe –
1. FC Heelden 1:2 (0:2)

Nach vielen Einheiten in der Halle war FC-Coach Joaquim Lopes froh, dass es endlich wieder draußen zur Sache ging. „Man hat aber schon gesehen, dass wir nicht vernünftig trainieren können. Es waren viele Fehlpässe dabei, vor allem die zweite Halbzeit konnte man sich kaum anschauen“, war Lopes nicht gerade angetan vom Auftritt seiner Elf. Christian Wanny (10.) und Michel Schöttler (40.) schossen die Heeldener im ersten Abschnitt in Führung.