Niederlage nach der Verlängerung

Foto: WP Michael Kleinrensing
Was wir bereits wissen
U18-Junioren von Basket Emmerich verlieren in der Regionalliga mit 62:64 ggen die BG Dorsten.

Emmerich..  Mit 62:64 nach Verlängerung (59:59, 19:36) musste sich die U18-Regionalligamannschaft von Basket Emmerich gegen die BG Dorsten äußerst knapp geschlagen geben. Dabei gab es für die Korbjäger ein Déjà-vu-Erlebnis: Bereits im Hinspiel erkämpfte Basket sich die Verlängerung und verlor auch dort knapp mit 66:70.

Verletzungsbedingt mit nur acht Spielern angetreten, drohte in eigener Halle für die Emmericher ein Debakel. Nach zehn Minuten stand es bereits 12:22 für den Gast aus Dorsten. Zur Halbzeit lagen die Gastgeber bereits mit 17 Punkten hinten. Einige kräftige Worte von Coach Gereon Wellen rüttelten das Team jedoch wieder wach.

Aus einer nunmehr recht gut stehenden Zonen-Verteidigung wurden die Angriffe konzentrierter vorgetragen. So konnte langsam der Rückstand aufgeholt werden. In der 33. Minute wechselte beim Stand von 53:51 erstmals die Führung – eine bärenstarke Leistung, zumal Luca Wellen nun ebenfalls mit einer Fußverletzung ausgeschieden war. In dieser Phase war es besonders der Treffsicherheit von Jonathan Loock sowie der überragenden defensiven Leistung von Auriaque Towenou zu verdanken, dass die Emmericher wieder im Spiel waren.

Von nun an entwickelte sich eine sehr spannende Endphase, die in einem 59:59 gipfelte. Es kam zur Verlängerung. In der Extra-Zeit hatten die Emmerich nicht das Wurfglück und die Partie ging äußerst unglücklich mit 62:64 verloren. „Wir haben eine sensationelle Aufholphase gezeigt, die unheimlich viel Kraft gekostet hat. Dadurch bedingt war am Ende die Konzentration weg und durch die vielen Turnover haben wir dem Gegner letztendlich zum Sieg verholfen. Dennoch ein ganz großes Lob an die kämpferische Leistung meiner Mannschaft“, so Coach Gereon Wellen nach der Partie.