Neun Vereine im Kreis Kleve erhalten Sonderzuschüsse

Am Niederrhein..  Für bereits angelaufene oder in Kürze geplante Sportangebote für Flüchtlinge hat der Landessportbund NRW in diesen Tagen insgesamt 211 000 Euro an 471 Sportvereine bereitgestellt. Damit sollen zusätzlich anfallende Honorar- sowie Sachkosten beispielsweise für Übungsleiter oder Sportgeräte mit jeweils bis zu 500 Euro pro Verein flächendeckend in 52 Städten und Kreisen unterstützt werden.

Auch neun Vereine im Kreissportbund Kleve haben einen entsprechenden Antrag gestellt: TV Elten, DJK Hüthum-Borghees, Kneipp-Verein Elten, DJK SG Hommersum-Hassum, Kevelaerer SV, DLRG OG Rheurdt-Schaephuysen, SV Straelen, TSV Wachtendonk-Wankum sowie RW Germania Wemb. Die Aktivitäten reichen vom klassischen Kursangebot in Ballsportarten oder Leichtathletik über die Sprachförderung für Flüchtlinge bis hin zur Sammlung von Sportkleidung.

„Zur Integration gehört eben auch die soziale Integration. Hier können unsere Sportvereine einen wertvollen Beitrag liefern. Deshalb fordere ich die Politik dazu auf, dieses Vereinsengagement zu nutzen und zu würdigen, wobei es vor allem auf gut gestaltete Rahmenbedingungen ankommt“, betont LSB-Präsident Walter Schneeloch.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE