Nebel! Pokalspiel von BW Bienen abgebrochen

Bienen..  Gerade einmal 31 Minuten waren gespielt, als Schiedsrichter Guido Tenhofen die Auswärtspartie von Blau-Weiß Bienen beim SV Bislich abbrach. „Es war viel zu nebelig, man konnte wirklich überhaupt nichts mehr sehen“, meinte auch BWB-Coach Rolf Sent, der noch keine Informationen hat, wann die Kreispokalpartie der dritten Runde nachgeholt wird.

Termindruck dafür gibt es indes keinen. „Wir müssen erst bis zum Saisonende unsere vier Teilnehmer für die Verbandsebene ermittelt haben. Von daher reicht es, wenn die dritte Runde in den nächsten drei bis vier Wochen komplett ist“, erläutert Markus Schürbüscher, KFA-Vorsitzender und für den Kreispokal zuständig. Um die Verbandsebene zu erreichen, müssen die Teams nach Runde drei nur noch eine Partie gewinnen. Es gibt im Übrigen eine komplette Neuansetzung, so dass volle 90 Minuten gespielt werden.

SV Bislich führte mit 2:1

Also kein Vorteil für Bislich. Denn beim Abbruch der Partie führten die Hausherren mit 2:1. Marc Ressel hatte die Bislicher früh in Führung gebracht (4.), ehe Lukas Buckermann postwendend egalisieren konnte (6.). In der 23. Minute behielt nur noch Sabri Bulut mit dem 2:1 den Durchblick.

Schon im Vorfeld hatte im Übrigen Bislichs Coach Dennis Lindemann die Ahnung, dass die Partie nicht über 90 Minuten laufen wird. „Ich hatte mir schon vorher gedacht, dass der Nebel bei uns auf den Feldern schnell alles dicht machen würde und habe das auch dem Schiedsrichter gesagt. Aber ich denke, der muss in so einer Situation trotzdem anpfeifen“, erklärte Lindemann. „Nach 20 Minuten konnte ich Rolf Sent auf der anderen Seite nicht mehr sehen.“

Am Sonntag gegen den VfL Rhede II

Für Rolf Sent hinterließ der Abend alles in allem einen chaotischen Eindruck. Der Spielbericht konnte nicht elektronisch verfasst werden, da kein Computer vorhanden war. Die Spielerpässe der Bislicher fehlten, so dass der Schiedsrichter im Vorfeld auch keine Passkontrolle durchführen konnte.

Am Sonntag (15 Uhr) starten die Bienener (5. Platz/29 Punkte) mit dem Spiel gegen den VfL Rhede II (8. Platz/24 Punkte) in die A-Liga-Rückrunde.