Mission Klassenerhalt beginnt mit Heimspiel

Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Landesliga-Aufsteiger HSG Haldern/Mehrhoog/Isselburg startet gegen den Turnverein Biefang in die Saison. Reeser Halle steht wegen Renovierung nur bis zum Februar 2016 zur Verfügung.

An Rhein und Issel..  Die Handballspielgemeinschaft Haldern/Mehrhoog/Isselburg startet gegen den Turnverein Biefang in das Landesliga-Abenteuer. „Es ist natürlich toll, dass wir mit einem Heimspiel die Saison beginnen“, erklärt Martin Weber. Der Trainer des Landesliga-Aufsteigers freut sich aber noch aus einem weiteren Grund auf die Mannschaft aus dem Ruhrgebiet. „Aus meiner aktiven Zeit kenne ich da noch einige Spieler. Zudem komme ich gebürtig aus Oberhausen-Sterkrade und da liegt Biefang direkt um die Ecke.“

Trainingslager in Trier

Geplant von Seiten der Vereinigten ist, dass vor allem in der ersten Saisonhälfte die Heimspiele in der Reeser Dreifachturnhalle am Westring ausgetragen werden. So auch der Auftakt, der für das Wochenende 12./13. September terminiert ist. In der Rückrunde ist das dann allerdings nicht mehr möglich, da die Reeser Halle ab Februar kommenden Jahres umfangreich renoviert und für mehrere Monate gesperrt wird. Noch nicht endgültig entschieden ist, ob dann in Isselburg oder in Mehrhoog gespielt wird. Wobei in Isselburg die Problematik mit den Hallengebühren vorliegt.

Nach der imponierenden Meistersaison in der Bezirksliga hat der Aufsteiger bereits Mitte Juni mit der Vorbereitung auf die kommende Spielzeit begonnen. Als große Unterstützung erwies sich dabei Fabian Hoffmann. Der Sportstudent hat tatkräftig bei der Ausarbeitung der Trainingspläne geholfen und übernahm auch die Leitung des Trainings während Martin Weber im Urlaub war.

Ein Höhepunkt der Vorbereitung ist ein Trainingslager vom 23. bis 26. Juli in Trier. Dort werden die Vereinigten auch an einem Turnier teilnehmen, wo sie ausschließlich auf höherklassige Gegner treffen werden.

Ebenfalls wird es an den letzten beiden Augustwochenenden noch jeweils Trainingslager in Rees geben mit bis zu zwei Spielen am Tag. Unter anderem geht es dann gegen die HSG Wesel.

Pech hatte im Übrigen Sebastian Schmitz. Der Neuzugang vom TuS Xanten hatte gerade erst einen Kahnbeinbruch auskuriert, ehe er sich jetzt den Mittelfuß brach. Daher absolvierte der Rückraumschütze bisher auch ausschließlich Kraftübungen für den Oberkörper. „Er wird nächste Woche wieder ins Training einsteigen“, so Weber, der in der Vorbereitung zudem auch noch einen Probespieler begrüßen kann, wobei hier noch nicht feststeht, ob sich der Akteur den Vereinigten anschließen wird.

Das Ziel des Landesliga-Neulings ist hingegen klar. „Wir wollen so früh wie möglich, nichts mit dem Abstieg zu tun haben“, sagt Weber. Am besten soll dazu der erste Schritt schon beim Auftakt gegen Biefang gemacht werden.