Mini-Meisterschaften beim TTV Rees-Groin

Rees..  Nicht selten werden aus „mini“-Meistern im Tischtennis später Nationalspieler. Einen Spieler wie Rekord-Europameister Timo Boll zu finden, ist aber nicht die Hauptsache. Es geht vor allem um den Spaß am Spiel. Am Freitag, 6. Februar, (Anmeldung ab 14.30 Uhr; Beginn 15 Uhr) wird unter der Regie des TTV Rees-Groin in der Turnhalle der Anne-Frank-Schule, Sahlerstraße der Ortsentscheid der „mini-Meisterschaften“ 2014/15 im Tischtennis ausgespielt.

Bis zwölf Jahre

Der Name mag „klein“ klingen, ist aber in Wirklichkeit groß, denn die mini-Meisterschaften sind die erfolgreichste Nachwuchswerbeaktion im deutschen Sport. Seit 1983 haben knapp 1,4 Millionen Kinder in Deutschland daran teilgenommen.

Mitmachen bei den mini-Meisterschaften dürfen alle sport- und tischtennisbegeisterten Kinder im Alter bis zwölf Jahre, mit einer Einschränkung: Die Mädchen und Jungen dürfen vorher noch nie am offiziellen Spielbetrieb, also zum Beispiel an Meisterschafts- und Pokalspielen, Turnieren oder Ranglisten teilgenommen haben sowie keine Spielberechtigung besitzen. Im Klartext: Auch wer bislang noch nie einen Schläger in der Hand hatte, aber gerne erste Erfahrungen mit dem schnellsten Rückschlagsport der Welt sammeln möchte, ist eingeladen mitzumachen. Den Schläger stellt der TTV Rees-Groin gerne zur Verfügung. Die Veranstaltung wird in drei Altersklassen ausgetragen: In den Jahrgängen 2002/03, 2004/05 sowie 2006 und jünger.

Für das leibliche Wohl sorgt eine Cafeteria, die ebenfalls vom TTV Rees-Groin betrieben wird.

Mitmachen lohnt sich, und zwar für alle! Nicht nur, dass auf sämtliche Starter kleine Preise warten; die besten Teilnehmer qualifizieren sich zudem über Orts-, Kreis- und Bezirksentscheide für die Endrunden der Landesverbände. Wer zehn Jahre alt ist oder jünger, dem winkt sogar über die verschiedenen Qualifikationsstufen die Teilnahme am Bundesfinale 2015. Zusammen mit einem Elternteil sind die Besten der „minis“ im kommenden Jahr Gast des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) in Delmenhorst (Niedersachsen). Auf die Sieger des Bundesfinals wartet zudem ein Besuch bei einer internationalen Tischtennis-Großveranstaltung.