Lauffieber im Schatten des Bergs

Elten..  Nachdem Andreas Schmeinck die Ziellinie auf der Bergstraße überquert hatte, blickten die Zuschauer auf eine leere Straße Richtung Ortskern. Der Bocholter hatte die 10 000 Meter beim 39. Internationalen Grenzlauf des TV Sportfreunde Elten in 38:10 Minuten absolviert. Da konnte die Konkurrenz nicht mithalten. Schmeinck hatte im Ziel dann auch einen Vorsprung von fast vier Minuten auf den Zweitplatzierten Rui Cardoso.

Schnellste Frau war in Elten wieder einmal Michaela Born. Die für den TSV Weeze startende Hüthumerin benötigte 43:50 Minuten und war somit schneller als bei ihrem Sieg im Vorjahr (44:44 min.).

Die Veranstaltung im Schatten des Eltenbergs war am Morgen von Landrat Wolfgang Spreen offiziell eröffnet worden. Der Landrat musste sich bei seiner Begrüßung sputen, denn er reihte sich in das Starterfeld beim 5 000 Meter Lauf ein.

Landrat begrüßt und läuft mit

Spreen absolvierte die 5 km in 27:23 Minuten. Der Sieg ging in die Niederlande: Asker Pelgrom von Nijmegen Atletiek (17:38 min.) setzte sich gegen David Helmes vom LV Marathon Kleve durch. (18:27 min.). Als Fünfter überquerte Godwillwin Towenou die Ziellinie. Die Zeit von 18:51 Minuten bedeutete den ersten Platz in der Altersklasse U20 für Towenou, der für den Bataver Lauftreff Emmerich an den Start ging. In der U18 freute sich Berno Kooij aus Emmerich über den Sieg (24:30 min.). Schnellste Frau wurde Elisabeth Naß (24:23 min.), die ebenso wie 10 000 Meter-Siegerin Michaela Born für den TSV Weeze startet und gleichzeitig als Übungsleiterin beim TV Elten tätig ist.

Ein breites Grinsen hatte auch Christoph Kukulies auf seinem Gesicht. Der Vorsitzende des TV Elten freute sich über insgesamt 727 Teilnehmer, was in etwa dem Vorjahresniveau entsprach. „Ich bin super zufrieden, alles hat prima geklappt und Petrus hatte auch ein Herz für uns“, bilanzierte Kukulies, der sich auch bei rund 55 ehrenamtlichen Helfern vom TV Elten bedankte – ohne die die Durchführung der Laufveranstaltung gar nicht möglich sei.

Zum dritten Mal wurden auch die pro Kids-Läufe in Elten ausgetragen. Die kleinen Teilnehmer lieferten sich einige heiße Duelle auf der Strecke, wenngleich etwas anderes im Vordergrund stand. „Die Kids sollen über die 1000 Meter Spaß am Laufen haben oder bekommen“, meinte dann auch Moderator Ferdi van Heukelom, der dieses Mal alleine am Mikrofon stand, weil Laurenz Thissen kurzfristig aus gesundheitlichen Gründen absagen musste. „Der Wettkampfcharakter steht hier absolut noch nicht im Vordergrund“.