Jungprofi macht sich Hoffnungen auf die Tour de France

Bocholt..  Der einzige deutsche Wildcard-Kandidat für die Tour de France 2015, die im bayerischen Raubling beheimate Mannschaft Bora-Argon 18, hat gestern den Zuschlag für das weltweit bedeutendste Radrennen erhalten. Damit startet das junge Team von Manager Ralph Denk bereits zum zweiten Mal in Folge bei der Tour de France. Und somit macht sich Phil Bauhaus nun ganz große Hoffnungen, bei der großen Schleife mit von der Partie zu sein. Der Jung-Profi vom RC 77 Bocholt hat nämlich einen Vertrag bei Bora-Argon 18 unterschrieben.

Erst 20 Jahre alt

„Das ist natürlich eine schöne Sache, dass unser Team die Wildcard bekommen hat. Ich selbst habe mir aber noch keine Gedanken an einer Teilnahme an der Tour de France gemacht“, sagt Bauhaus. „Ich bin ja auch erst 20 Jahre alt und somit sehr, sehr jung. Es ist meine erste Profisaison. Es sind andere Fahrer in meinem Team, die andere Ambitionen haben“, fügt der Bocholter an. „Deshalb habe ich noch nicht so viel darüber nachgedacht. Ich muss erst einmal sehen, wie ich in die neue Profisaison komme.“

Zuletzt weilte er über Weihnachten und Silvester mit seiner Familie auf Mallorca. Der Bocholter, der beim RC 77 das Einmaleins des Radsports erlernte, hing noch eine Woche dran. Vier Kollegen vom neuem Team Bora-Argon 18 waren ebenfalls auf der spanischen Insel.

„Dort lässt es sich derzeit hervorragend trainieren, besser als zurzeit in Deutschland. Ich bin fit, wir haben schon ganz gut trainiert“, sagt Bauhaus. Es standen lange und lockere „Ausritte“ an, es wurden – typisch für diesen Saisonabschnitt – Grundlagen gelegt. Ein offizielles Trainingslager sei es aber noch nicht gewesen, das steht in Kürze an.

„Ein Traum geht in Erfüllung. Die Rückkehr zur Tour de France war unser Ziel Nummer eins für diese Saison. Das war ambitioniert, aber wir haben es erreicht. Ich danke der ASO für die frühe Bekanntgabe der Einladung“, sagt Ralf Denk. „Denn jetzt haben wir sechs Monate Zeit, unser Team bestmöglich vorzubereiten“, ergänzt der Bora-Argon-18-Teamchef.

„Wir haben uns mit Dominik Nerz, dem derzeit besten deutschen Klassementfahrer, verstärkt. Mit Dominik wollen wir um die Top Ten der Gesamtwertung kämpfen und so den deutschen Fans auch bei den Bergetappen die Möglichkeit zum Mitfiebern geben“, so Denk weiter. „Wir können schon jetzt versprechen, dass unser Team auch bei der diesjährigen Tour de France Akzente setzen wird.“

Die 102. Ausgabe der Tour de France startet am 4. Juli in Utrecht und führt über 3344 Kilometer zum Finale am 26. Juli in Paris. Sie wird sicherlich auch wieder mehr in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt, weil es wieder Liveübertragungen im Fernsehen geben wird.

Auf dem Plan der dreiwöchigen und weltberühmten Rundfahrt in Frankreich stehen unter anderem fünf Bergankünfte sowie jeweils ein Einzel- und ein Mannschaftszeitfahren – vielleicht mit Phil Bauhaus. Das Team von Ralph Denk konnte bei seiner ersten Teilnahme an der Tour de France im Vorjahr mit dem siebten Platz in der Gesamtwertung und einem dritten Platz im Einzelzeitfahren überzeugen.