Jede Menge Spaß auf dem Reeser Rasen beim Bumper Ball

In Rees wurde Bumper Ball gespielt.
In Rees wurde Bumper Ball gespielt.
Foto: NRZ

Eine große Gaudi war das Bumper Ball-Event beim SV Rees. „Alle waren begeistert“, zeigte sich Derek Lichter, der die organisatorischen Fäden für die Grün-Weißen in den Händen hielt, sehr zufrieden. „Um die Bälle, den Aufbau, die Betreuung und alles weitere hat sich komplett das Team von Bumper-Ball Germany aus Essen gekümmert“, erläutert Lichter. Beim Bumper Ball stecken die Oberkörper der Teilnehmer bis zu den Oberschenkeln in transparenten Bällen, die Beine bleiben frei, so dass damit Fußball gespielt werden kann. „Wir hatten erst gedacht, dass es manchmal schmerzhaft sein könnte. Das ist aber überhaupt nicht der Fall“, erzählt Derek Lichter. So ist das Verletzungsrisiko beim Bumper Ball durch die elastischen Bälle sehr gering. Immer wieder kommt es zu kuriosen „Spielsituationen“. Auf dem Rasen an der Reeser Ebentalstraße wetteiferten sieben Teams um den Sieg. Den trugen am Ende Andreas Schmitz, Jens Porten, Sven Fröhlich und Andreas Wilmsen davon. Andreas Wilmsen siegte auch beim „Last-Man-Standing“. „Im nächsten Jahr wollen wir das auf jeden Fall wieder machen. Vielleicht werden wir das ganze dann nicht nur vereinsintern, sondern etwas größer aufziehen“, sagt Derek Lichter. Fotos:
johannes kruck, annegret immink, andreas linssen und kim schabronath