HSV nach Derbysieg Spitzenreiter

Rees..  Der SV Haldern ist neuer Tabellenführer in der Kreisliga A. Durch einen 3:2-Erfolg im Derby gegen den SV Rees gestern Abend hat die Elf von Jürgen Stratmann die Spitzenposition erobert. „Wir haben eine außerordentliche Moral gezeigt, weil wir gleich zweimal einen Rückstand aufgeholt haben“, meinte HSV-Trainer Jürgen Stratmann. „Allerdings muss ich auch sagen, dass unsere erste Hälfte viel zu verhalten war.“

Stratmanns Pendant auf Seiten des SV Rees, Bernd Franken, ärgerte sich, dass sein Team nichts zählbares aus Haldern mitnahm. „Aber ich habe auch gesehen, dass meine Mannschaft mit einer ambitionierten Truppe gut mithalten konnte“, so Franken.

Wie es die beiden Trainer schon im Vorfeld vermutet hatten, konnten die zahlreichen Besucher im Lindenstadion zu Beginn nicht sehen, welche Mannschaft oben in der Tabelle mitmischt und welches Team sich im Abstiegskampf befindet. Schon nach vier Minuten gingen dann auch die Gäste in Führung. Roman Mischel hatte den Ball im Strafraum regelwidrig mit der Hand berührt. Beim fälligen Strafstoß ließ Christoph Rehm HSV-Keeper Christian Böing keine Chance. Der Reeser verwandelte den Handelfmeter mit der Innenseite halbhoch rechts.

Die Franken-Elf stand in der Folge defensiv gut, so dass Matthias Bauhaus und Christopher Kipp nicht wie gewohnt zum Zuge kamen. Für beide Mannschaften war es ein sehr laufintensives Spiel, bei dem allerdings die wirklich gefährlichen Szenen vor dem Tor fehlten. So hatten die Reeser vor der Halbzeit nur noch eine weitere Chance, als Rehm mit einem abgefälschten Schuss an Böing scheiterte (44.). Von den Hausherren gab es vor der Halbzeit keine einzige nennenswerte Strafraumsituation.

Das sollte sich nach dem Seitenwechsel ändern. Nach sechs Minuten traf Kipp mit einem Linksschuss zum Ausgleich. Jetzt hatten die Hausherren deutlich mehr vom Spiel, aber in ihrer besten Phase schlugen die Grün-Weißen erneut zu. Nach einer Ecke wuchtete Philipp Bock einen Nachschuss zum 1:2 über die Linie (63.). Ein ganz glückliches Händchen bewies schließlich auch Stratmann, der in Minute 68 Franz Schöttler aufs Feld beorderte. Nach nicht einmal 60 Sekunden auf dem Platz traf der 18-Jährige zum erneuten Ausgleich für die Lindendörfler.

Die entscheidende Phase war im Lindenstadion angebrochen. In der 71. Minute brachte Stefan Hebing einen Freistoß in den Strafraum. Halderns Toptorjäger Matthias Bauhaus beförderte die Kugel mit der Brust zum Siegtreffer über die Linie. Mit dem 17. Saisontor von Bauhaus eroberten die Lindendörfler die Spitzenposition in der Kreisliga A.