Hö./Nie. muss sich mit einem Remis zufrieden geben

Am Niederrhein..  Im vorletzten Testspiel ist Fußball-Oberligist SV Hönnepel-Niedermörmter beim Bezirksliga-Spitzenteam Adler Osterfeld über ein 1:1-Unentschieden nicht hinausgekommen. Hö./Nie.-Trainer Georg Mewes zeigte sich dennoch zufrieden: „Wir haben uns gut bewegt und Chancen ohne Ende herausgespielt. Der Gegner hat aber aufopferungsvoll erkämpft und sich damit das Remis verdient.“

Ausgleich durch ein Eigentor

Ohne den gesperrten Christian Mikolajczak sowie Benjamin Schüssler, Dennis Terwiel, Mike Wezendonk und Pascal Nimptsch hätte André Trienenjost bereits nach 20 Sekunden für die Führung sorgen können, schoss jedoch den Adler-Schlussmann an. Hö./Nie. dominierte, doch der lauf- und kampfstarke Gastgeber ging nach 20 Minuten in Führung, die auch zur Pause Bestand hatte.

In der 65. Minute fiel dann der Ausgleich. Ein Osterfelder Akteur köpfte die Kugel in die eigenen Maschen. Obwohl die Schwarz-Gelben weitere Tormöglichkeiten herausspielten, blieb es beim Remis. „Es war unglaublich, was wir an Chancen verballert haben“, meinte Mewes.

Am morgigen Sonntag steht noch eine weitere Testpartie an. Die Reise geht zum westfälischen Oberligisten ASC Dortmund. Dort ist mit einer Partie auf Augenhöhe zu rechnen. Mewes will in etwa die Mannschaft aufs Feld schicken, die auch eine Woche später den Rückrundenstart beim SC Kapellen-Erft bestreitet.

Eine weitere Vertragsverlängerung ist perfekt. Marc Laufkötter wird auch in der neuen Saison für die medizinische Betreuung der SV Hö./Nie. verantwortlich sein.