Harte und lange Anstiege gut gemeistert

Haldern..  Der Auftakt zur wichtigsten Mountainbike-Rennserie in Nordrhein-Westfalen fand in Grafschaft im Sauerland statt. Bei dem ersten von insgesamt acht Läufen mussten die Mountainbiker einen 3,9 Kilometer langen Kurs mit 140 Höhenmetern bewältigen. Die Renndauer erstreckte sich je nach Altersklasse von 45 bis zu 90 Minuten. In dieser Zeit mussten die Rennfahrer möglichst viele Runden absolvieren und möglichst in Spitzenposition ins Ziel kommen. Die Strecke stellte mit ihren harten und langen Anstiegen hohe Anforderungen an die Kondition der Sportler.

Die Rennfahrer der RG Haldern 03 konnten gleich in mehreren Altersklassen glänzen. Jüngster Starter aus den Reihen der Radsport-Gemeinschaft war Paul Mölls-Hüfing aus Hamminkeln. Er startete mit offizieller Rennlizenz in der Altersklasse U11 und musste gleich zu Anfang erfahren, dass er in dieser Altersklasse nichts mehr geschenkt bekommt. Mit Ellenbogen und allen gerade noch erlaubten Tricks sprinteten seine Alterskollegen gleich am Start davon. Paul Mölls-Hüfing konnte aber in einem extrem spannenden Rennen zeigen, dass er auch ohne Ellenbogen hervorragend zurecht kommt. Seine enorm starke Form überzeugte und der RG 03-Fahrer konnte von relativ schlechter Ausgangsposition Runde um Runde Plätze gut machen, bis er schließlich als Dritter ins Ziel kam. Der starke Konkurrenzdruck und die enormen Ambitionen in der AK U11 zeigen, dass die Entscheidung, wer einmal zu den Top-Rennfahrern gehören will, immer früher fällt. Bereits in der U11 werden Vorentscheidungen für den Landeskader getroffen.

Auch die anderen Nachwuchsfahrer der RG Haldern 03 haben in Grafschaft Spitzenleistungen abgeliefert. Lukas Basten aus Kleve fuhr einen respektablen 14. Platz in der AK U17 ein, Hendrik Möllmann aus Rees fuhr in der U19 auf Platz sieben. Leonard Wehe aus Kleve fuhr in der sehr hart umkämpften AK U23 auf Rang sechs.

Nicht kleinzukriegen sind auch die erfahrenen Rennfahrer der Radsportgemeinschaft. Markus Willemsen aus Kleve fuhr in dem zahlenmäßig stärksten Feld der AK Senioren II auf einen starken fünften Platz.

Der Radsportverein aus Haldern ist derzeit der einzige Verein, der im Kreis Kleve nennenswerte Nachwuchsleistungen im Bereich des Lizenzsportes vorweisen kann. Die Erfolge kommen nicht von ungefähr. Zum Konzept gehört, dass der Nachwuchs auch im Winter fleißig trainiert. Unter Anleitung von ausgebildeten Trainern wird bis zu sechsmal pro Woche trainiert. Für den Nachwuchs ist es außerdem wichtig, dass die älteren Vereinskollegen immer noch im Renngeschehen mitmischen und damit stets ein gutes Vorbild abgeben.