Großer Schritt zum Klassenerhalt

Foto: WAZ FotoPool

Rees..  Durch einen 3:0 (48:30)-Erfolg gegen Schlusslicht SG Blau-Gold Germania Hagen hat der SKV Rees einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt in der NRW-Liga gemacht. Der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz, den derzeit die KSG Tecklenburger Land II einnimmt, beträgt bereits komfortable neun Zähler. „Allerdings wollen wir ganz sicher gehen und auch den drittletzten Platz vermeiden, der eventuell noch zu Relegationsspielen führen könnte“, sagt Günter Markett. Auf das Team vom KSK Schwarz-Gelb Aachen, das momentan Achter ist, hat der SKV aktuell ein Polster von fünf Zählern.

Tagesbester Kegler gegen Hagen war Maik van Bebber mit 839 Holz gefolgt von Marco Dorissen mit 835 Holz. Mario Krusec und Christian Seelen kamen auf 825 bzw. 824 Holz. Günter Markett musste sich durch Schulterprobleme gehandicapt mit 783 Holz begnügen und Manfred Tönnissen verbuchte 764 Holz.

Im Spiel zuvor bei KSF BW Solingen Hilden hatte der SKV Rees einen Punkt nur knapp verpasst und musste trotz genau 5000 Holz eine 0:3-Niederlage hinnehmen. Die nächste Partie bestreiten die Reeser am kommenden Samstag, 17. Januar (14 Uhr) in Tecklenburg.

Niclas Schlaghecken mit Bestwert

Die zweite Mannschaft des SKV Rees, Tabellenführer in der Bezirksliga, erzielte einen 3:0 (22:14)-Erfolg gegen BW 61 Mülheim 3. Für den verletzten Sean Pierre Markett sprang Hendrik Maas ein und feierte mit 709 Holz ein gutes Wettkampfdebüt bei den Herren. Zudem kegelten Michael van Lier (822), Klaus Pollmann (758) und Matthias Rippel (729).

Die dritte Reeser Mannschaft kam ebenfalls zu einem 3:0-Erfolg gegen KSC Harmonie Duisburg-Walsum 2 und belegt derzeit den zweiten Platz in der Bezirksliga. Nachwuchsspieler Niclas Schlaghecken ließ mit einer Bestleistung von 741 Holz aufhorchen. Des Weiteren spielten Robert Schlaghecken (730), Guiseppe Canta (698) und Rene van de Locht (697).

In der Damen-Regionalliga fehlten dem SKV Rees nur 25 Holz zum Erfolg, stattdessen gab es für den Tabellenzweiten eine 1:2 (17:19)-Niederlage beim DSKC Heiligenhaus. „Das ist natürlich schade, aber wir müssen auch nicht aufsteigen“, meinte Gabriele Markett, die mit 711 Holz die beste Zahl des Tages erreichte. Daniela Potrykus verbuchte 683 Holz und die Nachwuchsspielerinnen Julia Weitz und Carolin Gertzen kamen auf 659 und 649 Holz.

In der Oberliga erzielte die zweite Damenmannschaft im Topspiel gegen Verfolger SK 54/59 Borbeck einen 2:1 (20:16)-Erfolg. Gundel Czeke (712), Corinna Fischer (662), Carolin Gertzen (621) und Lisa-Marie Ferres (611) gingen für den Spitzenreiter auf die Bahnen.