Grenzüberschreitendes Golfen seit 20 Jahren

Werner Gerhardt ist seit 1996 beim
Werner Gerhardt ist seit 1996 beim
Foto: FUNKE Foto Services

Borghees..  Werner Gerhardt kennt die Anlage am Abergsweg aus dem Eff-Eff. Unzählige Schläge hat der 77-Jährige auf den 18 Löchern des Golfclubs Borghees absolviert. „Weil der Niederrhein ja recht flach ist, kann man hier auch als Älterer problemlos eine Runde laufen“, sagt der Emmericher, für den – auch auf dieser Runde – am letzten Loch noch einmal eine besondere Herausforderung wartet. Denn da geht’s direkt vor dem Grün über ein Wasserhindernis, das schon etliche Bälle verschluckt hat. „Im Training schlagen wir bis zum Wasser und tauschen dann meistens gegen einen alten Ball, wenn wir über den Teich schlagen“, schmunzelt Gerhardt, der seit 1996 Mitglied beim GC Borghees ist. Ein Jahr zuvor war der Golfclub gegründet worden, besteht also 2015 seit 20 Jahren.

„Die vielen niederländischen Mitglieder sind ein gutes Beispiel für ein gelebtes grenzüberschreitendes Miteinander“, sagt Golfplatzmanagerin Annemarie Baltes. Von den rund 800 Mitgliedern stammen aktuell etwa Zweidrittel aus dem Nachbarland. „Wir kommen alle prima miteinander klar“, unterstreicht Gerhardt. Auf die zahlreichen Golfer von jenseits der Grenze hat sich auch die Gastronomie, die „Brasserie Borghees“ eingestellt. „Uns ist wichtig, dass sich alle Mitglieder und Gäste hier wohlfühlen“, so Baltes. Auch eine Golfausrüstung könne auf der Anlage, im Shop des Clubhauses, erworben werden.

Van Acken hat Lücke hinterlassen

Eine große Lücke im Club hat der Tod des langjährigen Vorsitzenden Jürgen van Acken im März hinterlassen. „Der Golfclub war sein Leben, er war vor allem auch menschlich ein Vorbild, man konnte immer mit allen Fragen zu ihm kommen“, sagt Gerhardt. „Wir versuchen gerade peu à peu zu lösen, wie wir seine Aufgaben auf andere Schultern verteilen können“, erklärt Baltes.

„Der Club möchte natürlich weiterhin auch neue Mitglieder gewinnen“, sagt die Golfplatzmanagerin. Daher würden regelmäßig Einsteigerkurse für Interessierte angeboten. Zum 20-jährigen Club-Jubiläum gebe es jeden Samstag und Sonntag von 11 bis 13 Uhr das Angebot eines kostenlosen Golfschnupperns in kleinen Gruppen inklusive Prüfung und Mitgliedschaft für 199 Euro, erzählt Baltes. „Nach den Sommerferien soll es außerdem wieder einen Schnupperkurs für Schulen geben“.

Turniere zu Gunsten der Krebshilfe

Seit vielen Jahren sind auch einige der zahlreichen Turniere, die für Mitglieder und Gäste während der Saison veranstaltet werden, zu Gunsten der Krebshilfe bestimmt. So werden beispielsweise am Dienstag, 12. Mai, die kompletten Startgelder eines Turniers auf der Borgheeser Anlage als Spende für den „SamenLoop voor Hopp“ am 13. und 14. Juni im niederländischen Doetinchem verwendet. Mit diesem 24-Stunden-Staffellauf will man dem Schicksal von Krebserkrankten und ehemaligen Patienten besondere Aufmerksamkeit widmen und gleichzeitig Geld für die Krebsforschung sammeln.