Gelungener Schachzug von Bernd Franken bringt den Sieg

Rees..  Im Rückblick auf eine Saison gibt es Schlüsselszenen, die ganz entscheidend sein können für den Verlauf einer Spielzeit. Eine dieser Schlüsselszenen könnte der gestrige 4:2 (0:1)-Auswärtssieg des SV Rees bei der DJK Barlo gewesen sein, den die Grün-Weißen trotz langer Unterzahl erzielten und somit ganz wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt sammelten.

Ohne fünf Akteure – Philipp Bock, Sebastian Hagedorn, Daniel Schnelting, Maurice Hühner und Sebastian Verführt – mussten die Reeser in Barlo antreten und lagen nach zwölf Minuten mit 0:1 zurück. Zu allem Überfluss gab es drei Minuten später eine Rote Karte gegen Alexander Vos. „Er wollte ein Zeichen setzen, der Schiedsrichter wertete das Foul aber als grob und schickte ihn vom Platz“, schilderte Bernd Franken, Trainer der Grün-Weißen, die Situation. „Wir konnten uns glücklicherweise mit nur einem Gegentreffer in die Pause retten und uns dann sammeln.“

Zum zweiten Durchgang stellte Franken um, beförderte die schnellen Ferhat Güngör und Meriton Arifi weiter nach vorne und lag mit diesem Schachzug goldrichtig. Arifi (49.), Güngör (68.) und erneut Arifi (74.) spielten gegen die hüftsteifen Barloer ihre Schnelligkeit aus und drehten die Partie. Nach 76 Minuten und dem 2:3-Anschluss musste allerdings nochmal gezittert werden, ehe dann Arifi in der 90. Minute im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht wurde. Es gab Rot für den DJK-Keeper und Christoph Rehm machte mit dem 4:2 alles klar.