Franken-Elf schmeißt wieder die Tormaschine an

Rees..  Wenn der SV Rees ins Rollen kommt, wird es für jeden Gegner schwierig. Das erlebte gestern auch der SV Brünen. Die Gäste setzten sich mit 4:0 (1:0) durch. „Das Ergebnis ist noch viel zu niedrig ausgefallen“, resümierte ein hochzufriedener Bernd Franken. Denn der Coach der Grün-Weißen hatte noch etliche weitere Hochkaräter während der 90 Minuten für seine Elf notiert. Durch den Dreier gegen den direkten Konkurrenten hat der SV Rees die Abstiegsränge in der A-Liga verlassen. „Jetzt wollen wir da unten auch gar nicht wieder reinrutschen“, lautet Frankens Parole für den Rest der Saison.

Nach 17 Minuten brachte Ferhat Güngör mit einem Schuss aus 16 Metern in den Winkel die Gäste in Führung. Zuvor hätten schon Jonas Holtmann und Daniel Ingelaat treffen können. Nach dem Rückstand wurde es ruppiger. Die Hausherren versuchten durch Provokationen, die Reeser aus ihrem Rhythmus zu bringen. Doch diese etwas unschöne Phase endete mit dem 2:0 (56.). Daniel Ingelaat verwandelte einen an Meriton Arifi verursachten Foulelfmeter. Nach einer sehenswerten Vorarbeit auf der linken Seite passte Joans Holtmann den Ball uneigennützig zu Alexander Vos, der dann keine Mühe hatte, das 3:0 zu erzielen (63.).

Der Schlusspunkt war erneut Güngör vorbehalten, der mit einem Flachschuss den Keeper überwand (77.). Kleiner Wermutstropfen aber: Der Doppeltorschütze sah nach einem unnötigen Foul die fünfte Gelbe Karte und fehlt am nächsten Sonntag gegen Borussia Bocholt.