Das aktuelle Wetter NRW 21°C
Fußball

Fortuna unterstreicht Aufstiegsambitionen

27.01.2016 | 23:00 Uhr
Fortuna unterstreicht Aufstiegsambitionen

Am Niederrhein.   Hinrundenbilanz der Kreisliga B, Gruppe 2:Der Tabellenführer aus Millingen hat im Laufe der Hinrunde seine Chancenverwertung optimiert. 1. FC Heelden befindet sich in Lauerstellung. SV Haldern II ist zufrieden. RSV Praest II hilft nur noch ein Wunder.

Am Anfang hatte der jetzige Spitzenreiter noch etwas Sand im Getriebe, zum Ende der Hinserie lief der Motor dann aber auf Hochtouren, so dass Fortuna Millingen die Hinserie auf Rang eins abschließen konnte. „Der Unterschied zwischen den ersten und den letzten Spielen war unsere Chancenverwertung. Zu Beginn haben wir die Chancen nicht gemacht, am Ende waren wir dann eiskalt“, zog Fortunen Trainer Michael Tenhagen eine insgesamt positive Bilanz. „Und nun wünsche ich mir natürlich, dass es so weiter geht und wir an unsere Leistungen anknüpfen können“, so der Coach, der bekanntlich seinen Vertrag um ein weiteres Jahr verlängert hat.

Geht es nach ihm, sollte die Rückkehr in die A-Liga lieber heute als morgen realisiert werden. „Wenn sich die Möglichkeit ergibt, werden wir diese auch nutzen“, zeigt sich Tenhagen offensiv, weiß aber auch, „dass Heelden und noch ein, zwei weitere Teams uns das Leben schwer machen möchten.“ Dass Tenhagen nicht mehr auf Marcel Heiliger, der zurück zum RSV Praest geht, zurückgreifen kann, findet der Trainer sehr schade. „Bei einem Kader von 20 Mann kann ich aber keinen Spieler bringen, der kaum trainiert. Das wäre auch den anderen Spielern unfair gegenüber. Und so hat sich Marcel entschieden sich bei uns abzumelden“, nannte Tenhagen den Grund der Abmeldung und seine Sichtweise.

Das Überraschungsteam der Kreisliga B, Gruppe 2 ist zweifelsfrei der 1. FC Heelden, auch wenn der zweite Rang für den portugiesischen Übungsleiter nicht wirklich überraschend kommt. „Ich habe vor der Saison ja schon gesagt, dass wir konkurrenzfähig sind, wenn alle Mann an Bord sind“, so Joaquim Lopes. Und so kam es dann auch. Wenig Verletzungspech, unglaubliche Moral – das Team bog mehrmals Rückstände in Siege um – und ein absoluter Teamgeist sind im Ergebnis der hervorragende zweite Platz zur Winterpause. Ebenso wie die Fortunen aus dem Nachbardorf haben die Heeldener 34 Punkte auf dem Konto und liegen nur aufgrund der schlechteren Tordifferenz nicht an der Spitze. Allerdings haben die Schwarz-Gelben auch noch ein Spiel weniger ausgetragen als die Konkurrenz im Aufstiegsrennen.

„Jetzt wollen wir natürlich auch die Chance nutzen, und versuchen aufzusteigen“, so der Coach, der auch guten Grund für diese Ambition hat. Denn in seinen ganzen Jahren als Trainer der Schwarz-Gelben spielte sein Team stets eine bessere Rück- als Hinrunde. „Natürlich hoffen wir, dass es so bleibt, aber es wird hart. Neben Ringenberg und Millingen werden sicher noch andere Teams oben mitmischen wollen“, glaubt Lopes an ein enges Aufstiegsrennen. „Und wenn wir erneut 34 Punkte holen, sind wir dick im Rennen.“

Mit drei Heimspielen gehen die Heeldener in die zweite Serie. Ob die Spiele ausgetragen werden können, ist fraglich. „Aktuell können wir nur in der Soccerhalle trainieren und ich kann mir kaum vorstellen, dass wir Ende Februar bei uns spielen können.“ Sollte es wirklich genau so kommen, würden die Heeldener im ersten Auswärtsspiel auf die Fortuna aus Millingen zum Spitzenspiel treffen, die für Lopes weiterhin der Topfavorit auf den Aufstieg ist.

Einzigartige Ruhe im Verein

„In Summe sind wir zufrieden, auch wenn wir unnötige Punkte und Führungen verschenkt haben. Für mich als Trainer läuft alles so ab wie ich es mir vorgestellt habe, auch wenn neben der Trainertätigkeit viel Arbeit auf einen zukommt, die nicht unbedingt gesehen wird“, resümiert Markus Sprenger, Trainer von SV Haldern II, nach der Hinrunde, die auf dem elften Rang beendet wurde, und seinem ersten halben Jahr als Verantwortlicher für ein Team.

Was ihm ein wenig missfallen hat, war der mangelnde Konkurrenzkampf in der Mannschaft. „Manchmal hat sich das Team von selbst aufgestellt. Dies hat man dann auch im Training gemerkt“, so Sprenger, der sich nun erhofft, dass der Konkurrenzkampf durch die zurückgekehrten Spieler und dem Neuzugang Philipp Hühner etwas angeschoben wird.

Zudem hofft der junge Übungsleiter, dass der Schwung vom Stadtmeistertitel aus der Halle mitgenommen werden kann. Aufgrund der eher suboptimalen Platzbedingungen in Haldern vereinbarte Sprenger in der Vorbereitung viele Testspiele, „um wenigstens in den 90 Minuten etwas tun zu können.“ Weiterhin lobt der Trainer die hervorragende Zusammenarbeit mit der ersten Mannschaft und der U23. „Die Ruhe im Verein ist einzigartig, daher kann man sich hier nur wohl fühlen“, bemerkt Sprenger an.

Wohl nur noch ein Wunder hilft dem RSV Praest II zum Klassenerhalt. Magere fünf Zähler stehen zu Buche, neun Punkte Rückstand sind es aufs rettende Ufer. Der einzige Sieg konnte eingefahren werden, als das Team mit zahlreichen Akteuren aus der ersten Mannschaft verstärkt wurde.

Andererseits war die Vereinsführung um den Vorsitzenden Michael Kühn in der Winterpause nicht untätig. Für die kommende Saison konnte mit Werner Döring (aktuell Fortuna Millingen II) ein erfahrener Übungsleiter gewonnen werden. Der momentane Coach Steffen Nüßmann wird im Verein den Posten eines übergeordneten Torwarttrainers für die Senioren und den älteren Nachwuchsbereich übernehmen. „Die Mannschaft hat sich noch einmal ganz fest vorgenommen, in der Rückrunde dran zu ziehen, um Steffen einen vernünftigen Abschied zu bescheren, den er verdient hat“, so Michael Kühn, der durchaus noch Chancen auf den Klassenerhalt sieht.

Andreas Pesnjak

Kommentare
Funktionen
Fotos und Videos
Pfingstturnier des SV Rees
Bildgalerie
Fußball
RSV Praest - SV Vrasselt
Bildgalerie
Fußball
Stadtmeisterschaften
Bildgalerie
Fussball
50. Adventslauf
Bildgalerie
Volkslauf
article
11501284
Fortuna unterstreicht Aufstiegsambitionen
Fortuna unterstreicht Aufstiegsambitionen
$description$
http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/emmerich-rees-isselburg/fortuna-unterstreicht-aufstiegsambitionen-id11501284.html
2016-01-27 23:00
Emmerich Rees Isselburg