Finales Doppel vergibt vier Matchbälle

Dr. Ulf Heitemeyer punktete sowohl im Einzel als auch im Doppel, am Ende verlor sein Team aber mit 4:5.
Dr. Ulf Heitemeyer punktete sowohl im Einzel als auch im Doppel, am Ende verlor sein Team aber mit 4:5.
Foto: FUNKE Foto Services

Emmerich..  An Spannung nicht zu überbieten war das gestrige Nieder-rheinliga-Spiel der Herren 65 des TC Rotweiss. Die Emmericher unterlagen gegen BW Krefeld 2 mit 4:5. Im alles entscheidenden Doppel vergaben Bruno Kreyenbrink und Dr. Martin Armasow vier Matchbälle und unterlagen mit 6:3, 4:6, 14:16. „Wir sind natürlich enttäuscht, können aber mit einem Sieg im letzten Spiel in Bedburdyck immer noch den Klassenerhalt schaffen“, so Teamkapitän Dr. Norbert Fohler.

Denkbar ungünstig begann das Match für die Emmericher. Die ersten drei Einzel gingen allesamt verloren. Bernd Sackers musste sich an Position zwei trotz eines sehr guten Auftritts mit 5:7, 5:7 geschlagen geben. Dr. Martin Armasow agierte unter Form und verlor mit 3:6, 2:6. Auch Günter Neumann hatte beim 1:6, 6:7 das Nachsehen.

In der zweiten Einzelrunde wendete sich dann das Blatt. Hans Angenent (6:3, 6:1) und Bruno Kreyenbrink (6:3, 6:3) siegten souverän. Nun fieberten die Zuschauer im letzten Einzel mit Dr. Ulf Heitemeyer, der schließlich mit 6:2, 3:6, 10:3 die Oberhand behielt und zum 3:3 ausglich. Für die Nummer drei war es der erste Einzelerfolg in dieser Saison. „Ich war ja schon gegen Elberfeld nah dran und bin natürlich froh, dass es nun geklappt hat“, zeigte sich der Rückkehrer erleichtert, der dann auch im Doppel mit Hans Angenent erfolgreich war. Das Duo machte beim 6:1, 6:0 kurzen Prozess. Weil danach aber Sackers/Neumann (5:7, 1:6) und eben Kreyenbrink/Armasow verloren, gab es kein Happy-End für die RW-Routiniers.

Herren 70 sind erneut chancenlos

Die Herren 70 des TC RW Emmerich mussten eine klare 0:6-Niederlage gegen den TC Rumeln-Kaldenhausen hinnehmen und beendeten damit die Bezirksliga-Saison als Schlusslicht ohne Punktgewinn. Im Einzel kam Edi Bosch in die Nähe eines Punktgewinns, unterlag aber mit 1:6, 6:4, 8:10. Das Doppel Heinz Gathmann/Mosch verlor ebenfalls im Matchtiebreak (6:3, 4:6, 3:10), ansonsten gab es recht klare Zwei-Satz-Niederlagen. „Das war insgesamt eine unglückliche Saison“, stellte Ulrich Kopatz fest.